Skip to main content

Nachhaltigkeit sichern.

Kaum eine wirtschaftliche Tätigkeit kann heute gänzlich losgelöst vom Umweltrecht betrachtet werden. Umweltrechtliche Pflichten und Anforderungen sind dabei in verschiedensten Konstellationen zu beachten. Die öffentliche Aufmerksamkeit in Umweltfragen ist in den vergangenen Jahren erheblich gestiegen und die Position von Unternehmen zu diesem Thema trägt wesentlich zur Imagebildung bei. Oft sind die wirtschaftlichen Risiken aufgrund der steigenden Regulierungsdichte und der verschärften Pflichtenkataloge hoch und kreative und pragmatische Lösungen gefragt.

Projekte in allen Geschäftsbereichen sollten stets von einer umweltrechtlichen Beratung begleitet werden – einer nachhaltigen Beratung, die bei der Frage der Einhaltung der rechtlichen Vorgaben immer auch die wirtschaftlichen Interessen Ihres Unternehmen im Blick hat. Dabei können Sie sich darauf verlassen, dass wir  die Internationalisierung des Umweltrechts jederzeit im Blick haben und Sie rund um den Globus begleiten können.

Sie beschäftigen sich mit dem Kauf oder Verkauf von Unternehmen, Wirtschaftsgütern oder Grundstücken. Wir ermitteln und bewerten für Sie die damit verbundenen Umweltrisiken, damit Sie diese adäquat in Ihrer Transaktionsentscheidung berücksichtigen können. Dazu zählen zum Beispiel die Einhaltung von umweltrechtlichen Vorschriften, das Einholen notwendiger Genehmigungen, rechtliche Risikobewertungen oder zivilrechtliche und öffentlich-rechtliche Haftungsfragen bei Kontaminationen. Wir unterstützen Sie bei der Gestaltung und der Verhandlung von Verträgen, bei der Instruktion von Umweltberatern und der Integration von Unternehmen nach dem Abschluss der Transaktion.

Wenn Sie für die Realisierung eines Industrie- oder Infrastrukturprojekts umwelt- und planungsrechtliche Genehmigungen benötigen, stehen wir an Ihrer Seite. Insbesondere in Genehmigungsverfahren nach dem Immissionsschutz- und Wasserrecht, aber auch in Planfeststellungsverfahren und vorgelagerten Raumordnungsverfahren bringen wir gerne unsere Erfahrung für Sie ein. Dies gilt auch für dabei zu beachtende, weitere fachgesetzliche Vorgaben wie solcher des Naturschutz-, Bodenschutz- oder Abfallrechts.

Auch in Widerspruchs- und gerichtlichen Verfahren helfen wir Ihnen, etwa bei nachträglichen behördlichen Anordnungen, Aktionen von Umweltvereinigungen oder Bürgerinitiativen, Schadensersatzklagen wegen Umweltschäden, dem adäquaten Umgang mit Störfällen oder anderweitigen behördlichen Untersuchungen.

Gerade bei praktischen Aspekten des Umweltrechts wie z.B. der Entwicklung von Compliance-Programmen, der Umweltberichterstattung an die Gesellschafter, bei Versicherungsfragen, sowie der Gestaltung von betriebsinternen Verfahren und entsprechenden Schulungen können wir Ihnen ein kompetenter und erfahrener Partner sein.

  • TenneT TSO GmbH zum Projekt SuedLink
  • TenneT TSO GmbH zum Projekt Mecklar-Grafenrheinfeld
  • TenneT TSO GmbH zum Projekt Grafenrheinfeld-Kupferzell-Großgartach
  • OWP Butendiek GmbH & Co. KG zum Klageverfahren des NABU gegen die Errichtung und den Betrieb des Offshore Windparks Butendiek
  • Offshore-Windparkentwickler zu genehmigungsrechtlichen Fragen der SeeAnlV und Netzanbindung
  • Unternehmen zu Verstößen gegen chemikalienrechtliche Anforderungen (REACH, CLP)
  • Bergbauunternehmen umweltrechtlich bei der Wiedernutzbarmachung von Braunkohletagebauen
  • VERBUND umweltrechtlich beim Erwerb der Anteile an acht bayrischen Wasserkraftwerken von E.ON
  • Investoren umwelt- und planungsrechtlich beim Erwerb von Anteilen am Offshore-Windpark Butendiek
  • Bieterkonsortium umweltrechtlich beim Erwerb des OGE Gasnetzes von E.ON
  • Triton umweltrechtlich zum Erwerb der Düngemittelsparte Compo von K+S
  • EP Energy umwelt- und bergrechtlich zur ersten High-Yield-Emission im deutschen Energiesektor
  • Wuhan Iron and Steel Corporation (WISCO) umweltrechtlich zum Erwerb von Taylored Blanks von ThyssenKrupp
  • Bankenkonsortium zu umwelt- und planungsrechtlichen Fragen bei der Finanzierung des Offshore Windparks Baltic 1
  • Q-Cells SE umwelt- und planungsrechtlich bei der Entwicklung und dem Verkauf von mehreren Solarparks in Brandenburg
  • Storengy umwelt- und bergrechtlich beim Erwerb von Gasspeichern von BEB Speicher und Exxon Mobil Gasspeicher Deutschland
  • LetterOne umwelt- und bergrechtlich beim Erwerb von RWE Dea
  • Triton umweltrechtlich beim Erwerb des Zubehörgeschäfts für thermische Kraftwerke von Alstom
  • RWE Innogy genehmigungsrechtlich zur Kooperation mit Northland Power beim Offshore-Windpark Nordsee One
  • Siemens genehmigungsrechtlich zur deutschen Netzanbindung des Offshore-Windparks Gemini
  • Allianz Global Investors umweltrechtlich beim Erwerb der Solarparks Greentower II und III