Skip to main content
< zurück zur Übersicht
Dr. Daniel Meyer, LL.M. (Berkeley), EMBA

Dr. Daniel Meyer

LL.M. (Berkeley), EMBA
Managing Associate
Düsseldorf
Tel.: +49 211 22977 503
Fax: +49 211 22977 89 503
Rechtsanwalt
Gesellschaftsrecht/M&A

 

Spezialisiert auf Gesellschaftsrecht, insbesondere die Beratung im Aktien- und Konzernrecht sowie auf die Beratung im Bereich Unternehmenskauf, Unternehmensumstrukturierung, Unternehmensnachfolge und Compliance.

 

Beratung/Vertretung unter anderem bei folgenden Mandaten:

  •  Beratung u.a. der ALBA Group, Douglas Holding AG, Deutsche Bank AG, SAP SE und der Sal. Oppenheim jr. & Cie. AG & Co. KGaA im Aktien- und Kapitalmarktrecht
  • ALBA Group bei einer umfassenden Restrukturierung und Abschluss eines Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags mit der INTERSEROH SE
  • Douglas Holding AG bei der Übernahme durch Advent International und anschließendem Squeeze Out
  • Vodafone plc bei der Übernahme der Kabel Deutschland AG
  • VION N.V. bei Squeeze-out der Minderheitsaktionäre der A. Moksel AG
  • diverse Gesellschaften bei der Prüfung von Pflichtverletzungen und daraus resultierender Schadensersatzansprüche gegen amtierende und ehemalige Organmitglieder

  • seit 2015 Managing Associate, Linklaters
  • 2010 - 2015 Associate, Linklaters
  • 2005 - 2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Internationales Wirtschaftsrecht, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
  • 2004 Wissenschaftlicher Mitabeiter, P+P Pöllath + Partners, Berlin

  • 2012 University of California Berkeley, LL.M.
  • 2010 2. Juristisches Staatsexamen
  • 2008 - 2010 Münster, Düsseldorf und Singapur, Referendariat
  • 2009 Universität Münster, Dr. iur
  • 2005 - 2007 Universität Münster, EMBA (M&A)
  • 2004 1. Juristisches Staatsexamen
  • 1999 - 2004 Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Studium der Rechtswissenschaften

Deutsch , Englisch

Rechtsanwaltskammer Düsseldorf

Monographien

„Die Besicherung der Akquisitionsfinanzierung beim Leveraged Buy-out einer GmbH“, Dissertation  2009, Baden-Baden 2010

Aufsätze

 „Impulse aus Brüssel – Eine Bestandsaufnahme aktueller Einflüsse europäischer Regulierung auf das Recht der Hauptversammlung, in KSzW 2014, S. 85-93 (gemeinsam mit Dr. Hans-Ulrich Wilsing)

„Aktuelle Entwicklungen bei der Organberatung – Zur wachsenden Bedeutung des AGG und der AGB-Kontrolle im Zusammenhang mit der Tätigkeit von Leitungsorganen kapitalistischer Körperschaften –“, in: DB 2011, S. 341–345 (gemeinsam mit Dr. Hans-Ulrich Wilsing)

„Leveraged-Buy-Outs im Fokus einer agency-theoretischen Betrachtung“, in: Bruse/Pöllath/Saenger (Hrsg.), Forum Unternehmenskauf 2007, Baden-Baden 2008, S. 117–156

„Der praktische Fall: Insolventer Bauunternehmer“, in: JA 2007, S. 850–857 (gemeinsam mit Prof. Dr. Ingo Saenger)

Anmerkungen

„Zur Pflicht des Minderheitsaktionärs, eine von der Mehrheit angestrebte sinnvolle Sanierung nicht zu verhindern”, Anmerkung zu OLG München, Beschluss vom 16.01.2014 – 23 AktG 3/13, in: EWiR 2014, S. 311 (gemeinsam mit Dr. Hans-Ulrich Wilsing)

„Zu den Auswirkungen eines Verstoßes gegen § 57 AktG” Anmerkung zu BGH, Urteil vom 12.03.2013 – II ZR 179/12, in: EWiR 2013, S. 297 (gemeinsam mit Dr. Hans-Ulrich Wilsing

„Diskriminierungsschutz für Geschäftsführer”, Anmerkung zu BGH, Urteil vom 23.04.2012 – II ZR 163/10, in: NJW 2012, 3211 (gemeinsam mit Dr. Hans-Ulrich Wilsing)

„AR-Beschluss zur vorzeitigen Wiederbestellung eines Vorstandsmitglieds bei gleichzeitiger Aufhebung der laufenden Bestellung ist nichtig”, Anmerkung zu OLG Zweibrücken, Urteil vom 03.02.2011 – 4 U 76/10, in: GWR 2011, S. 182 (gemeinsam mit Dr. Hans-Ulrich Wilsing)

„Keine Unterbilanzhaftung bei Mantelverwendung wegen Verjährung und Haftung des faktischen Geschäftsführers gemäß § 64 II GmbHG“, Anmerkung zu OLG Schleswig, Urteil vom 04.05.2007 – 5 U 100/06, in: beck-online, FD-MA 2007, 232037