Skip to main content

Linklaters berät HelloFresh bei Umwandlung der Rechtsform in SE

Linklaters hat HelloFresh, den weltweit führenden Anbieter von Kochboxen, bei der Umwandlung der Rechtsform der Gesellschaft in eine Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea/SE) beraten. Die neue Rechtsform, die den internationalen Ansatz des E-Commerce-Unternehmens HelloFresh reflektiert, wurde am 14. Dezember in das Handelsregister eingetragen. Das Unternehmen firmiert damit ab sofort unter HelloFresh SE. HelloFresh SE wird wie bisher von einem dualistischen System bestehend aus Vorstand und Aufsichtsrat geleitet.

HelloFresh ist derzeit in den USA, Großbritannien, Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Australien, Österreich, der Schweiz sowie in Kanada tätig. Im 3-Monatszeitraum bis 30. September 2016 hat HelloFresh 22,1 Millionen Mahlzeiten an rund 850.000 Abonnenten ausgeliefert. HelloFresh wurde im November 2011 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Berlin. Weitere Büros befinden sich in New York, London, Amsterdam, Zürich und Sydney. Zu den derzeitigen Investoren gehören Baillie Gifford, Insight Venture Partners, Phenomen Ventures, Rocket Internet und Vorwerk Direct Selling Ventures.

Linklaters beriet unter Federführung von Dr. Martin Borning (Gesellschaftsrecht/M&A, Berlin) und Staffan Illert (Gesellschaftsrecht/M&A, Düsseldorf. Weitere Teammitglieder waren Dr. Kai Pritzsche (Gesellschaftsrecht/M&A, Berlin), Dr. Jan Wünschmann (Gesellschaftsrecht/M&A, Berlin), Jan Rudolph (Arbeitsrecht, München), Anna Maria Fischer (Arbeitsrecht, München) und Christoph Rieckmann (Gesellschaft/M&A, Düsseldorf).