Skip to main content

Tax Alert.

Unser themenbezogener Newsletter informiert Sie ausführlich und praxisnah zu Inhalten aus Gesetzgebung, Verwaltung oder Rechtsprechung. Zum Öffnen der Dokumente klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link am Ende des Beitrags. 


Publikationen von Linklaters in englischer Sprache finden Sie hier.

EU VAT: Cross-border chain transactions in the single market under scrutiny Court of Justice of the EU decision in Toridas UAB

A recently published decision of the Court of Justice of the EU (the “Court”) gives rise for businesses involved in chain transactions in the EU (a chain consisting of two or more successive supplies of goods for the same consignment of goods) to review their zero-rated intra-community supplies of goods (“i.c. supplies”) under Article 138 of VAT Directive 2006/112 (the “Directive”) as well as triangulation supplies under the “EU simplification scheme”. They may have to revisit and adjust their VAT filing and VAT registration positions taken and more generally the VAT treatment they apply to cross-border chain transactions.

Download als pdf

German VAT treatment of inbound “consignment stock supplies”.

Federal Tax Court decision likely to ease VAT compliance burden for foreign EU suppliers
A recently published decision of the German Federal Tax Court (hereinafter referred to as “BFH”) dealing with the VAT treatment of EU cross-border supplies of consignment stock may reduce German VAT compliance obligations drastically for foreign EU suppliers.

Download als pdf

Gesetz zur Umsetzung der Änderungen der EU-Amtshilferichtlinie und von weiteren Maßnahmen gegen Gewinnkürzungen und -verlagerungen vom Bundestag und Bundesrat verabschiedet.

Am 1. Dezember 2016 haben der Bundestag und am 16. Dezember 2016 der Bundesrat das sog. BEPS 1-Umsetzungsgesetz verabschiedet. Es handelt sich hierbei um den ersten Schritt des deutschen Steuergesetzgebers zur Umsetzung der von der OECD im Auftrag der G20 entwickelten Handlungsempfehlungen zur Bekämpfung von Gewinnkürzungen und Gewinnverlagerungen („Base Erosion and Profit Shifting", „BEPS") in innerstaatliches Steuerrecht. Darüber hinaus werden EU-rechtliche Vorgaben zum automatischen Informationsaustausch über grenzüberschreitende steuerliche Vorbescheide und Vorabverständigungsverfahren (sog. Tax Rulings) umgesetzt. Schließlich hat der Gesetzgeber die Gelegenheit genutzt, um aus Sicht der Finanzverwaltung unliebsame neuere BFH-Rechtsprechung im Bereich des internationalen Steuerrechts und der Gewerbesteuer zu korrigieren sowie Maßnahmen einzuführen, mit denen bestimmte Steuergestaltungen zukünftig verhindert werden sollen. Das verabschiedete Gesetz geht über die im Regierungsentwurf vorgesehenen Maßnahmen deutlich hinaus. Es ist davon auszugehen, dass im nächsten Jahr weitere Gesetze zu den anderen BEPS Maßnahmen folgen werden.

Download als pdf

----------------------------------------------------------------------------------------------------

First Tax Act on implementation of BEPS Proposals and Mutual Administrative Cooperation Directive passed.

On 16 December 2016, the so-called BEPS 1-Implementation Act passed the German Federal Council of States (Bundesrat) following the earlier approval by the German Parliament (Bundestag) on 1 December 2016. The Act is Germany’s first step in the implementation into German domestic tax law of the recommendations for actions proposed by the OECD/G20 that were designed to prevent base erosion and profit shifting ("BEPS"). It also introduces specifications under the EU Mutual Administrative Cooperation Directive for an automatic exchange of information on "Tax Rulings" and advance pricing arrangements. Further changes were made as a reaction to recent decisions of the Federal Court of Finance (Bundesfinanzhof – "BFH") in the areas of international tax law and trade tax and to prevent certain tax planning strategies. The Act goes well beyond the measures proposed in the previously released government implementation plan. Further legislation on other BEPS measures is expected to follow in the next year. Also, on 16 December 2016, the German Federal Council of States (Bundesrat) approved the Act on the Further Development of the Corporate Tax Loss Utilization, which we will discuss in a separate Tax Alert.

Download als pdf

Gesetz zur Weiterentwicklung der steuerlichen Verlustverrechnung bei Körperschaften verabschiedet.

Nachdem der Bundestag bereits am 1. Dezember 2016 das Gesetz zur Weiterentwicklung der steuerlichen Verlustverrechnung bei Körperschaften verabschiedet hatte, stimmte am 16. Dezember 2016 auch der Bundesrat dem Gesetz zu. Mit dem Gesetz zur Weiterentwicklung der steuerlichen Verlustverrechnung bei Körperschaften wird ein neuer § 8d KStG eingeführt. Durch die Einführung soll es Körperschaften bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen und zusätzlich zu den bereits bestehenden Ausnahmetatbeständen ermöglicht werden, im Zeitpunkt eines schädlichen Beteiligungserwerbs im Sinne des § 8c KStG vorhandene sog. nicht genutzte Verluste auch weiterhin zu nutzen. Voraussetzung hierfür ist u.a., dass der Geschäftsbetrieb der Körperschaft nach dem schädlichen Beteiligungserwerb erhalten bleibt und eine anderweitige Nutzung des entstehenden sog. fortführungsgebundenen Verlustvortrags ausgeschlossen ist. Die Neuregelung soll insbesondere für solche Unternehmen Bedeutung haben, die zur Fortführung eines bestehenden Geschäftsbetriebs neues Eigenkapital beschaffen müssen und bei denen es in diesem Zusammenhang zu einer Veränderung der Beteiligungsverhältnisse kommt (z.B. Start-ups, Sanierungsfälle).

Download als pdf

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Rules for the preservation of losses in case of a continuation of business enacted.

Law on the further development of the offsetting of tax losses of corporations passed by German Federal Parliament and Federal Council

After the German Federal Parliament (Bundestag) had already passed the "Law on the further development of the offsetting of tax losses of corporations" on 1 December 2016, the German Federal Council (Bundesrat) also approved the law on 16 December 2016. The law was published in the Federal Law Gazette on 23?December 2016.

A new Sec. 8d German Corporate Income Tax Act (Körperschaftsteuergesetz – "KStG") is being introduced with the Law on the further development of the offsetting of tax losses of corporations. The purpose of the new provision is to enable corporations to continue utilising so-called unused losses existing at the time of a harmful acquisition of a participation within the meaning of Sec. 8c KStG (schädlicher Beteiligungserwerb) – provided certain requirements are met. The new provision applies in addition to the already existing exemptions.

Download als pdf