Skip to main content
< zurück zur Übersicht
Kristina Klaaßen-Kaiser, LL.M.

Kristina Klaaßen-Kaiser

LL.M.
Partnerin, Leiterin People Committee Deutschland
Düsseldorf
Tel.: +49 211 22977 598
Fax: +49 211 22977 89598

Gesellschaftsrecht/M&A

 

Spezialisiert auf Mergers & Acquisitions (einschließlich öffentlicher Übernahmen und Joint Ventures) sowie Gesellschaftsrecht (Aktien- und Konzernrecht, Neuordnung von Unternehmen, Corporate Governance, Kapitalmarktrecht). Das Juve Handbuch Wirtschaftskanzleien 2018/2019 verzeichnet Kristina Klaaßen-Kaiser sowohl im Bereich M&A als auch Gesellschaftsrecht als häufig empfohlene Anwältin. WirtschaftsWoche und Handelsblatt Best Lawyers listen sie zudem als einen der in Deutschland besonders empfohlenen Anwälte 2019 für M&A.

 

Beratung/Vertretung unter anderem bei folgenden Mandaten:

  • thyssenkrupp AG bei dem geplanten und letztlich abgebrochenen Joint Venture mit Tata Steel im Hinblick auf die europäischen Stahl-Aktivitäten beider Partner
  • thyssenkrupp AG bei der Veräußerung ihrer 100% Beteiligung an dem brasilianischen Stahlwerk TK CSA
  • thyssenkrupp AG bei dem Erwerb des Minderheitsanteils an der brasilianischen TK CSA von Vale und dem Abschluss verschiedener Nebenverträge
  • Bayer AG bei der Trennung von Bayer MaterialScience und dem anschließenden IPO der Covestro AG
  • thyssenkrupp AG bei dem Verkauf ihres Walz- und Beschichtungswerks in Alabama, USA, und dem Abschluss eines langfristigen Brammenliefervertrags für das Stahlwerk in Brasilien
  • Sunways AG bei den Vereinbarungen mit der chinesischen LDK Solar Gruppe über deren Einstieg als neuer Großaktionär sowie dem anschließenden öffentlichen Übernahmeangebot
  • Serco Group bei der Veräußerung deutscher Beteiligungen
  • GPC Biotech bei der grenzüberschreitenden Verschmelzung mit der Agennix Inc.
  • P&I Personal & Informatik AG beim Einstieg und Ausstieg der Carlyle Group, dem Abschluss eines Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags sowie dem Einstieg von HG Capital, einschließlich laufender gesellschaftsrechtlicher Beratung und Hauptversammlungsbegleitung
  • elexis AG bei der öffentlichen Übernahme durch die SMS Gruppe sowie dem Delisting, einschließlich laufender gesellschaftsrechtlicher Beratung und Hauptversammlungsbegleitung
  • Deutsche Börse AG bei der geplanten Fusion mit der NYSE Euronext
  • E.ON AG im Hinblick auf das Joint Venture mit der brasilianischen MPX Gruppe

 

     

  • seit 2015 Partnerin, Linklaters
  • 2009 - 2015 Managing Associate, Linklaters
  • 2008 - 2009 Associate, Linklaters
  • 2005 - 2008 Associate, Hoffmann Liebs Fritsch & Partner, Düsseldorf

  • 2004 2. Juristisches Staatsexamen
  • 2002 - 2004 Landgericht Dortmund, Referendariat
  • 2001 - 2002 London Metropolitan University, London, LL.M.
  • 2001 1. Juristisches Staatsexamen
  • 1996 - 2001 Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Studium der Rechtswissenschaften

Deutsch, Englisch

 

• Co-Autorin Münchener Handbuch des Gesellschaftsrechts, Band 8, Umwandlungsrecht, 5. Auflage 2018

• Harder/Klaaßen-Kaiser, M&A-Transaktionen, Sonderausgabe - DER BETRIEB  Unternehmensrelevante Rechtsentwicklungen 2018, 2018, S. 32 ff.

• Klaaßen-Kaiser/van Lier, Personengesellschaftsrecht, Sonderausgabe - DER BETRIEB  Unternehmensrelevante Rechtsentwicklungen 2017, 2017, S. 30 ff.

• Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital bei vereinfachtem Bezugsrechtsausschluss – Klagefrist und Beachtung des Gleichbehandlungsgebots aus § 53 a AktG, NZG 2019, 417 (mit Dr. Eva Heneweer)

• Auswirkungen nichtiger Kapitalerhöhungsbeschlüsse auf nachfolgende Kapitalmaßnahmen, NZG 2014, S. 1250 ff. (mit Dr. Christoph van Lier)

• Offene Fragen nach der Entscheidung des BVerfG zum Delisting und Folgen für die Beratungspraxis - zugleich Besprechung BVerfG v. 11.7.2012 – 1 BvR 3142/07 und 1 BvR 1569/08, ZIP 2012, S. 1402 ff. (mit Dr. Nikolaos Paschos)

• Zur Rechtsmissbräuchlichkeit eines Antrags auf Ermächtigung zur Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung, Anm. zu OLG München, Hinweisbeschl. v. 03.05.2019 – 31 Wx 216/19, EWiR 2019, 555 (mit Dr. Tobias Bünten)

• Kein Antrags- und Beschwerderecht der Gesellschafter in Registerangelegenheiten der GmbH, Anm. zu KG, Beschl. v. 04.12.2018 – 22 W 43/18, EWiR 2019, 295 (mit Dr. Tobias Bünten)

• Prüfungspflicht des Registergerichts bezüglich Erstellung und Unterzeichnung der GmbH-Gesellschafterliste durch Einreichungsberechtigten, Anm. zu KG, Beschl. v. 12.06.2018 – 22 W 15/18, EWiR 2019, 43 (mit Dr. Tobias Bünten)

• Stimmverbot des an dem beschlussgegenständlichen Geschäft selbst beteiligten Gesellschafters in Gesellschafterversammlung auch in der KG, Anm. zu OLG München, Urt. v. 18.07.2018 7 U 4225/17, EWiR 2018, 523 (mit Dr. Tobias Bünten)

• Passivlegitimation der Gesellschafter – nicht der KG – im einstweiligen Rechtsschutz gegen Ausschließung eines Kommanditisten aus Publikums-KG, Anm. zu OLG Hamm, Urt. v. 05.02.2018 – 8 U 112/17, EWiR 2018, 455 (mit Dr. Tobias Bünten)

• Zur gerichtlichen Schätzung des Unternehmenswerts für die Festsetzung der angemessenen Barabfindung nach Squeeze out, Anm. zu OLG Zweibrücken, Beschl. v. 2.10.2017 9 W 3/14, EWiR 2018, 231 (mit Dr. Tobias Bünten)

• Keine Geltendmachung von Ansprüchen der KG gegen Fremdgeschäftsführer der Komplementär-GmbH durch Kommanditisten der GmbH & Co. KG, Anm. zu BGH, Urt. v.19.12.2017 – II ZR 255/16, EWiR 2018, 165 (mit Dr. Tobias Bünten)

• Pflicht des Mehrheitsaktionärs zur Abwahl des Hauptversammlungsleiters bei TOP über Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen gegen diesen („Strabag“), Anm. zu OLG Köln, Urt. v. 9.3.2017 – 18 U 19/16, EWiR 2017, 393 (mit Dr. Tobias Bünten)

• Delisting ohne Hauptversammlung und Kaufangebot - der Rückzug von der Börse nach der Frosta-Entscheidung des BGH, AG 2014, S. 33 ff. (mit Dr. Nikolaos Paschos)