Skip to main content

Florian Drinhausen wechselt zur Deutschen Bank

Linklaters hat heute bekanntgegeben, dass Dr. Florian Drinhausen (45) die Sozietät zum 31. Januar 2014 verlassen wird, um bei der Deutschen Bank als Co-Deputy General Counsel für Deutschland und Zentral- und Osteuropa zu starten.

Drinhausen war 2001 als Juniorpartner bei Linklaters eingestiegen und 2004 Partner für M&A und Gesellschaftsrecht geworden. Er hat sich auf die gesellschaftsrechtliche Beratung von Aktiengesellschaften, M&A Transaktionen sowie die Beratung von Vorstands- und Aufsichtsratsmitgliedern spezialisiert. Er ist Lehrbeauftragter an der HfB – Frankfurt School of Finance & Management und der Hochschule Fresenius. Überdies ist er Mitglied des Kuratoriums der Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V., Mitherausgeber der Zeitschrift „BOARD“ und Kommentator in einigen Standardwerken zum Aktien- und Kapitalmarktrecht.

Dazu Dr. Carl-Peter Feick, German Senior Partner: „Florian Drinhausen hat in den letzten Jahren mit einer Vielzahl von spannenden Mandaten die Entwicklung von Linklaters nachhaltig unterstützt. Wir danken ihm für seine Arbeit und wünschen ihm von Herzen alles Gute.“