Skip to main content

Linklaters berät Bankenkonsortium bei der geplanten Kapitalerhöhung der Idorsia Ltd durch ein Bezugsrechtsangebot in Höhe von etwa CHF 575 Millionen

Linklaters berät das Bankenkonsortium bei der geplanten Kapitalerhöhung durch ein Bezugsrechtsangebot mit einem vorgesehenen Bruttoerlös von rund CHF 575 Millionen des Schweizer Biotechunternehmens Idorsia Ltd. Das Aktienkapital von Idorsia soll damit um bis zu 23,8 Millionen neue Namensaktien mit einem Nennwert von je CHF 0,05 erhöht werden. Diese sollen aus dem bestehenden genehmigten Aktienkapital ausgegeben werden. Der geplante Bruttoerlös soll unter anderem für den Zulassungsantrag und nach entsprechender Genehmigung für die Markteinführung des Schlafmittels Daridorexant verwendet werden.

Das Bankenkonsortium besteht aus Credit Suisse, J.P. Morgan und BofA Securities. Idorsia Ltd ist ein börsennotiertes Schweizer Biotechunternehmen mit Hauptsitz in Allschwil und hat sich auf die Entwicklung von niedermolekularen Wirkstoffen zur Erschließung neuer Behandlungsmöglichkeiten spezialisiert.

Linklaters beriet unter Federführung von Dr. Marco Georg Carbonare (Partner, Corporate/Capital Markets, Frankfurt) und Franziska Albers Schönberg (US Senior Associate, Frankfurt). Weitere Teammitglieder sind John Hunt, Nicolas Warman (beide US Associate, Frankfurt), Carsten Rauch (Counsel, Corporate, Frankfurt), Kevin Roy (US Counsel, Frankfurt), Yohan Liyanage (Partner, IP, London), Stephanie Farrington (Associate, IP, London), Matthew Brigham (Counsel, US Tax, New York) und Vasudha Anil Kumar (Associate, US Tax, New York).

Ansprechpartner