Skip to main content

Linklaters berät Bankenkonsortium bei erstem Tech-fokussierten SPAC-IPO in Europa

Linklaters hat das Bankenkonsortium im Zusammenhang mit dem Börsengang der in Luxemburg ansässigen Lakestar SPAC I SE beraten. Im Rahmen einer Privatplatzierung hat der SPAC einen Betrag von € 275 Millionen erlöst. Die Gesellschaft wurde zu dem Zweck gegründet, ein operatives Unternehmen in Europa zu erwerben, das im Technologiesektor mit einer Fokussierung auf dem Sub-Sektor SaaS (software as a service), Fintech, Transport und Logistik, Healthtech und Deep-tech tätig ist sowie einen Eigenkapitalwert zwischen € 750 Millionen und € 4 Milliarden aufweist.

Lakestar SPAC I ist der größte SPAC-IPO, der jemals in Deutschland durchgeführt wurde und der erste SPAC-IPO in Deutschland in den letzten 10 Jahren. Es war eine der ersten Transaktionen außerhalb der Vereinigten Staaten, die die traditionelle US-Struktur in allen relevanten Aspekten widerspiegelt.

Linklaters beriet unter Federführung von Dr. Alexander Schlee (Partner, Kapitalmarktrecht, Frankfurt). Weitere Teammitglieder sind Dr. Marco G. Carbonare (Partner, Frankfurt), Rémy Bonneau (Partner, Luxemburg), Ulli Janssen (Counsel, Frankfurt) (alle Corporate), Kevin Roy (Counsel, Frankfurt), Tosan Kraneis (Associate, Frankfurt) und Eugenie Syx (Associate, Luxemburg) (alle Kapitalmarktrecht).