Skip to main content

Linklaters berät Curetis beim Zusammenschluss mit OpGen

Linklaters hat mit einem internationalen Team den Molekulardiagnostik-Spezialisten Curetis NV beim Zusammenschluss mit dem in Gaithersburg (Maryland, USA) ansässigen Unternehmen OpGen Inc. beraten, das auf den Einsatz von Molekulardiagnostik und -informatik zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten spezialisiert ist.

Im Rahmen der Transaktion wurden sämtliche Anteile an der deutschen Curetis GmbH mit Sitz in Holzgerlingen an eine Tochtergesellschaft der OpGen Inc. übertragen. Im Gegenzug erhalten die Gesellschafter der niederländischen Muttergesellschaft Curetis NV Anteile an OpGen. Im weiteren Verlauf der Transaktion erfolgt das Delisting der an der Euronext in Amsterdam und Brüssel notierten Curetis NV sowie die Auflösung des Unternehmens.

Linklaters beriet in Deutschland unter Federführung von Kristina Klaaßen-Kaiser (Gesellschaftsrecht/M&A, Düsseldorf). Weitere Teammitglieder waren Dr. Andreas Dehio (Aufsichtsrecht, Frankfurt), Dr. Urs Lewens (Bank- und Finanzrecht, Frankfurt), Jan Willem de Boer, Guido Portier (Amsterdam), Scott Sonnenblick (New York), Sebastian Klingen (Co-Federführung Deutschland), Dr. Tobias Bünten, Carola Kürten (alle Düsseldorf), Marleen Wessel, Jaap Geleijns, Bas van Niekerk (alle Amsterdam), Benoit Allouis (Paris), Tyler Holt, Nicky Bryan (New York) (alle Gesellschaftsrecht/M&A) und Moritz Hechenrieder (Bank- und Finanzrecht, Frankfurt)