Skip to main content

Linklaters berät E.ON bei Veräußerung des Heizstrom-Geschäfts an LichtBlick

Linklaters hat E.ON bei dem Verkauf des deutschen Heizstromkunden-Geschäfts an den Ökostromanbieter LichtBlick beraten. Damit wechseln rund 260.000 Heizstrom-Kunden mit rund 355.000 Stromlieferverträgen zu LichtBlick. Die Transaktion wurde erforderlich, weil die EU-Kommission die Übernahme von innogy durch E.ON an Auflagen geknüpft hat. Eine davon ist, dass E.ON den wesentlichen Teil des Geschäfts mit Heizstrom in Deutschland abgeben muss.

Das Bundeskartellamt und die EU-Kommission haben die Transaktion Anfang März bzw. Mitte April genehmigt.

E.ON Inhouse (Essen): Torsten Decker (Legal M&A, Federführung), Dr. Iris Eveleigh, Dr. Nicole Schröder (Head of Antitrust/Regulatory/Public Law), Michael Szadurski (Director M&A).

Linklaters berät unter Federführung von Christoph Barth (Kartellrecht), Staffan Illert und Krasen Krastev (beide Corporate/M&A, alle Düsseldorf). Weitere Teammitglieder sind Sebastian Klingen (Düsseldorf), Dr. Jens Hollinderbäumer (Berlin, beide Corporate/M&A), Juan Restrepo Rodriguez (Kartellrecht), Dr. Julian Böhmer (Steuerrecht, beide Düsseldorf).

Ansprechpartner