Skip to main content

Linklaters berät HELLA beim Verkauf des Geschäfts mit Frontkamerasoftware an die Volkswagen-Tochter Car.Software Org

Linklaters hat den Automobilzulieferer HELLA GmbH & Co. KGaA bei der Veräußerung seines Geschäfts mit Frontkamerasoftware sowie den zugehörigen Aktivitäten im Bereich Testing und Validation an die Volkswagen car.SW Org Wolfsburg AG, einem hundertprozentigen Tochterunternehmen der Volkswagen AG, beraten.

Die zu veräußernden Geschäftsaktivitäten sind bei der HELLA Aglaia Mobile Vision GmbH, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft von HELLA mit Sitz in Berlin, angesiedelt. Im Zuge der Veräußerung soll rund die Hälfte der Belegschaft von HELLA Aglaia in die Car.Software Org als markenübergreifende Einheit für Software-Entwicklung im Volkswagen Konzern wechseln.

Die Transaktion steht noch unter Vorbehalt der Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden und soll im ersten Quartal des Kalenderjahres 2021 zum Abschluss kommen.

Linklaters beriet unter Federführung von Dr. Jochen Laufersweiler, Andreas Müller und Dr. Julia Rupp (alle Gesellschaftsrecht/M&A, Frankfurt). Weitere Teammitglieder waren Dr. Michael Leicht (TMT, Frankfurt), Dr. Julia Schönbohm (IP/Dispute Resolution, Frankfurt), Dr. Bernd Meyring (Kartellrecht, Brüssel), Andreas Schaflitzl (Steuerrecht, München/Frankfurt), Dr. Peter Gumnior (Arbeitsrecht, Frankfurt), Atif Bhatti (IP/Dispute Resolution), Johannes Thieme (Gesellschaftsrecht/M&A), Caroline Roggenbuck (Arbeitsrecht), Dr. Natalia Dobrosz (IP/Dispute Resolution) (alle Frankfurt) und Lavinia Mukomilow (Kartellrecht, Düsseldorf).