Skip to main content

Linklaters berät Linde beim Verkauf von Unternehmensteilen an Messer/CVC

Linklaters hat den Industriegasehersteller Linde im Rahmen des Verkaufs von Unternehmensteilen an ein Konsortium bestehend aus der Messer Group und dem Finanzinvestor CVC Capital Partners Fund VII rechtlich beraten. Der Verkauf erfolgt im Zusammenhang mit der Fusion mit Praxair.

„Ein Ausgliederungsprozess dieser Größenordnung ist ungemein anspruchsvoll“, sagt Dr. Timo Engelhardt, M&A-Partner und Sector Leader Industrials bei Linklaters LLP, und ergänzt: „Für ein solches Großprojekt benötigt man nicht nur umfassende rechtliche Expertise über die Kontinente hinweg, sondern auch höchste Projektmanagementkompetenz. Dafür steht Linklaters.“

Die Münchner Linde-Gruppe hatte sich vergangenes Jahr mit dem amerikanischen Wettbewerber Praxair auf einen Zusammenschluss geeinigt. Um kartellrechtlich den Weg hierfür zu ebnen, hat Linde nunmehr Unternehmensbestandteile im Wert von 2,8 Mrd. EUR an Messer/CVC verkauft.

Linklaters war nicht nur in den Verkaufsprozess eingebunden, sondern stand Linde auch für den Ausgliederungsprozess umfassend zur Seite. Daneben begleitet Linklaters das gesamte Zusammenschlussvorhaben kartellrechtlich.

Linklaters beriet mit einem Team von mehr als 250 Anwälten M&A-seitig unter Federführung von Dr. Timo Engelhardt (Corporate, München) und kartellrechtlich unter Federführung von Thomas A. McGrath (Competition/Antitrust, New York), Bernd Meyring (Competition/Antitrust, Brüssel), Matthew Devey (Employment, Frankfurt) unterstützt von Martina Farkas, Dr. Ruprecht Freiherr von Maltzahn (beide Corporate, München) sowie Antonia Sherman (Antitrust, Washington), Nick Marshall (Employment, London) und John Eichlin (Antitrust, Brüssel).

Die weiteren Sub-Teams wurden geleitet von (1) Andreas Schaflitzl (Tax, München) und David Brockway (Tax, Washington), (2) Pieter van den Broecke und Tom De Coster (beide IP, Brüssel), (3) Richard Cumbley und Rich Jones (beide TMT, London), (4) Alberto Luzarraga (Corporate, New York/Sao Paolo) und Josh Feit (Corporate, New York), (5) Konrad Berger (TMT, München) und Christopher Quinn (Corporate, Warschau), (6) Roger Barron und Margot Lindsay (beide Corporate, London) sowie Vijaya Palaniswamy und Francis McCabe (beide Projects, New York).