Skip to main content

Linklaters ernennt drei Partnerinnen und zwei Partner sowie vier Counsel

Zum 1. Mai 2019 erweitert Linklaters die Partnerschaft: Mit Christoph Barth (Kartellrecht, Düsseldorf), Dr. Thomas Broichhausen (Gesellschaftsrecht/M&A, München), Claudia Schneider (Gesellschaftsrecht/M&A, Frankfurt), Dr. Sabine Vorwerk (Banking/Restrukturierung, Frankfurt) und Dr. Kerstin Wilhelm (Dispute Resolution, München) wurden in Deutschland fünf neue Partner ernannt. Zudem wurden mit William Cresswell (Kapitalmarktrecht, Frankfurt), Dr. Peter Gumnior (Arbeitsrecht, Frankfurt), Dr. Arne Kießling (Gesellschaftsrecht/M&A, Düsseldorf) und Carsten Rauch (Gesellschaftsrecht/M&A, Frankfurt) vier neue Counsel bestellt.

„Wir freuen uns sehr, unsere Praxisgruppen in Deutschland in diesem Jahr gleich mit fünf Partnerinnen und Partnern und vier Counseln verstärken zu können. Darin spiegelt sich auch der hohe Stellenwert wider, den die deutsche Praxis innerhalb unserer weltweit tätigen Kanzlei genießt. Durch ihre ausgewiesene Expertise, herausragende Mandatsarbeit und ihre überzeugende Persönlichkeit haben die neuen Partner und Counsel schon bisher zum großen Erfolg unserer Praxisgruppen beigetragen. Mit ihrer Ernennung bauen wir unsere Kompetenzen in bedeutenden Wachstumsfeldern weiter aus“, sagt Andreas Steck, Senior Partner von Linklaters in Deutschland.

Weltweit hat Linklaters zum neuen Geschäftsjahr insgesamt 33 neue Partner ernannt, elf davon sind Frauen. Damit steigt der Anteil der Partnerinnen an der gesamten Linklaters Partnerschaft auf nun 20 Prozent.

 

Die Profile der neuen Partner im Einzelnen:

Christoph Barth begann 2012 seine Karriere als Rechtsanwalt bei Linklaters. Secondments führten ihn nach Peking und London. Er berät nationale und internationale Mandanten in allen Bereichen des Kartellrechts, insbesondere im M&A-nahen Bereich mit einem Fokus auf europäische, deutsche sowie internationale Fusionskontrollverfahren und Außenwirtschaftsverfahren. Zu seinen Mandanten zählen Unternehmen aus dem Energie-, Rohstoff- und Finanzmarktsektor; zudem berät er führende Finanzinvestoren sowie chinesische Investoren im Zusammenhang mit Outbound Investments.

Dr. Thomas Broichhausen kam 2010 zu Linklaters. Der Gesellschaftsrechtsexperte ist auf die Beratung von Unternehmen im Versicherungssektor einschließlich InsurTech und FinTech spezialisiert. Dabei liegt sein Fokus insbesondere auf M&A-Transaktionen, Unternehmensrestrukturierungen, Joint Ventures, Rückversicherungsstrukturen und Organfragen. Zu seinen Mandaten zählen u.a. AXA, Athora, Allianz, Helvetia sowie Lloyds Banking Group. Mit seiner Ernennung wird die Versicherungsrechtliche Praxis in Deutschland auf drei Partner ausgebaut.

Claudia Schneider ist seit 2010 fester Bestandteil des Linklaters Teams. Sie ist spezialisiert auf die gesellschaftsrechtliche Beratung von Unternehmen und Unternehmensgruppen, insbesondere auf aktien- und kapitalmarktrechtliche Fragestellungen, komplexe Gesellschafts- und umwandlungsrechtliche Strukturmaßnahmen sowie auf M&A-Transaktionen im nationalen und internationalen Umfeld. Zu ihren Beratungsmandaten zählen unter anderem E.ON, Kaneka Corporation, Banco Santander, Bertelsmann und Funke Mediengruppe.

Dr. Sabine Vorwerk begann 2009 ihre Karriere bei Linklaters und wurde 2014 zur Counsel ernannt. Zu Ihren Spezialgebieten zählen die Beratung von Gläubigern und Schuldnern bei der grenzüberschreitenden finanziellen Restrukturierung von Unternehmen, die Realisierung von Sicherheiten innerhalb und außerhalb der Insolvenz, die Begleitung von Unternehmenskäufen aus Insolvenz und Krisenumfeld, R&I Litigation sowie die Abschirmung von Finanzierungsrisiken. Sie ist Gründungsmitglied des Netzwerks „Distressed Ladies“. Mit ihrer Ernennung wird die deutsche Restrukturierungs-Praxis wieder auf zwei Partner ausgebaut.

Dr. Kerstin Wilhelm ist seit 2010 Anwältin bei Linklaters im Bereich Dispute Resolution. Sie ist spezialisiert auf die Beratung nationaler und internationaler Mandanten in komplexen, wirtschaftsrechtlichen Streitigkeiten, insbesondere in bank- und kapitalmarktrechtlichen Zivilprozessen. Ein besonderer Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt auch im Bereich des Wirtschaftsstrafrechts einschließlich der Durchführung interner Untersuchungen, Beratung zu Compliance-Fragen und Crisis Management.

 

Zudem hat die deutsche Praxis von Linklaters vier neue Counsel:

William Cresswell begann seine Karriere 2006 bei Linklaters in London. Über Moskau und Singapur führte ihn sein Weg 2012 nach Frankfurt. Der Kapitalmarktrechtsexperte ist spezialisiert auf Transaktionen in den Bereichen Derivate, Structured Products und Debt.

Dr. Peter Gumnior gehört seit 2016 zum Linklaters Team. Sein Spezialgebiet ist das deutsche Arbeitsrecht. Er hat zahlreiche grenzüberschreitende Projekte, einschließlich Betriebsübergänge, Umstrukturierungen und Transaktionen betreut. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt in der Gestaltung von Management-Verträgen und in der Beratung von Banken im Zusammenhang mit Vergütungsfragen.

Dr. Arne Kießling ist spezialisiert auf die aktien- und konzernrechtliche Beratung insbesondere großer börsennotierter Gesellschaften, damit einhergehende Fragen des Kapitalmarktrechts und der Corporate Governance sowie die gesellschaftsrechtliche Prozessführung. Er zählt seit 2010 zum Linklaters Team.

Carsten Rauch begann seine berufliche Laufbahn 2009 bei Linklaters. Seine Spezialgebiete sind Kapitalmarkttransaktionen im Bereich Equity Capital Markets, insbesondere IPOs, Kapitalerhöhungen und Spin-Offs sowie internationale Platzierungen von Unternehmensanleihen und High Yield-Anleihen.