Skip to main content

Abgeschlossene Vorhaben 2019.

Hier finden Sie Materialien zu abgeschlossenen nationalen Gesetzesvorhaben mit steuerlichem Bezug sowie zu Vorhaben auf europäischer Ebene.

Zum Öffnen der pdf-Dokumente klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link.

 

 

Drittes Gesetz zur Entlastung insbesondere der mittelständischen Wirtschaft von Bürokratie (BEG III)

 

Das Gesetz vom 22.11.2019 (Leseversion) wurde am 29.11.2019 im BGBl. I, S. 1746 verkündet.

Gesetzesbeschluss des Bundesrates vom 08.11.2019, BR-Drs. 538/19(B)

Empfehlungen des Wirtschaftsausschusses des Bundesrates vom 28.10.2019, BR-Drs. 538/1/19

Gesetzesbeschluss des Bundestages vom 25.10.2019, BT-Drs. 538/19

Beschlussempfehlung und Bericht des Wirtschaftsausschusses des Bundestages vom 23.10.2019, BT-Drs. 19/14421

Gegenäußerung der Bundesregierung vom 16.10.2019, BT-Drs. 1914076

Stellungnahme des Bundesrates vom 11.10.2019, BR-Drs. 454/19(B)

Empfehlungen der Ausschüsse des Bundesrates vom 27.09.2019, BR-Drs. 454/1/19

Regierungsentwurf (Kabinettsbeschluss) vom 18.09.2019 – siehe hierzu auch inhaltsgleich BR-Drs. 454/19 vom 19.09.2019 und BT-Drs. 19/13959 vom 14.10.2019 (enthält Stellungnahme des Bundesrates)

Referentenentwurf des BMWi vom 09.09.2019
(Abrufdatum: 11.09.2019; Quelle: www.bmwi.de/ Redaktion/DE/Downloads/
E/entwurf-drittes-buerokratieentlastungsgesetz.pdf?__blob=publicationFile&v=6)

Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2017/1852 des Rates vom 10. Oktober 2017 über Verfahren zur Beilegung von Besteuerungsstreitigkeiten in der Europäischen Union (EU-Doppelbesteuerungsabkommen-Streitbeilegungsgesetz – EU-DBA-SBG)

 

Das Gesetz vom 10.12.2019 (Leseversion) wurde am 12.12.2019 im BGBl. I, S. 2103 verkündet.

Gesetzesbeschluss des Bundesrates vom 29.11.2019, BR-Drs. 600/19(B)

Gesetzesbeschluss des Bundestages vom 15.11.2019, BR-Drs. 600/19

Beschlussempfehlung und Bericht des Finanzausschusses des Bundestages vom 13.11.2019, BT-Drs. 19/15154

Stellungnahme des Bundesrates vom 28.06.2019, BR-Drs. 227/19(B)

Empfehlungen der Ausschüsse des Bundesrates vom 14.06.2019, BR-Drs. 227/1/19

Regierungsentwurf (Kabinettsbeschluss) vom 15.05.2019 – siehe hierzu auch inhaltsgleich BR-Drs. 227/19 vom 17.05.2019 und BT-Drs. 19/12112 31.07.2019 (enthält Stellungnahme des Bundesrates und Gegenäußerung der Bundesregierung)

Referentenentwurf des BMF vom 16.04.2019
(Abrufdatum: 16.04.2019, Quelle: www.bundesfinanzministerium.de/Content/
DE/Gesetzestexte/Gesetze_Gesetzesvorhaben/Abteilungen/Abteilung_IV/19_
Legislaturperiode/Gesetze_Verordnungen/EU-DBA-SBG/1-Referentenentwurf.pdf?__blob=publicationFile&v=2)

 

Richtlinie (en / de) (EU) 2017/1852 des Rates vom 10.10.2017 über Verfahren zur Beilegung von Doppelbesteuerungsstreitigkeiten in der Europäischen Union, EU-Amtsblatt L 265/1 vom 14.10.2017

Gesetz zur steuerlichen Förderung von Forschung und Entwicklung

 

Die Verordnung zur Durchführung von § 14 Absatz 1 des Forschungszulagengesetzes (Forschungszulagen-Bescheinigungsverordnung – FZulBV) vom 30.01.2020 (Leseversion) wurde am 11.02.2020 im BGBl. I, S. 118 verkündet. 

 

Das Gesetz vom 14.12.2019 (Leseversion) wurde am 20.12.2019 im BGBl. I, S. 2763 verkündet.

Gesetzesbeschluss des Bundesrates vom 29.11.2019, BR-Drs. 553/19(B)

Gesetzesbeschluss des Bundestages vom 08.11.2019, BR-Drs. 553/19

Beschlussempfehlung und Bericht des Finanzausschusses des Bundestages vom 06.11.2019, BT-Drs. 19/14875

Gegenäußerung der Bunderegierung vom 17.07.2019, BT-Drs. 19/11728

Stellungnahme des Bundesrates vom 28.06.2019, BR-Drs. 242/19(B)

Empfehlungen der Ausschüsse des Bundesrates vom 18.06.2019, BR-Drs. 242/1/19

Regierungsentwurf (Kabinettsbeschluss) vom 22.05.2019 – siehe hierzu auch inhaltsgleich BR-Drs. 242/19 vom 23.05.2019 und BT-Drs. 19/10940 vom 17.06.2019

Referentenentwurf des BMF vom 12.04.2019
(Abrufdatum: 17.04.2019; Quelle: www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/
Gesetzestexte/Gesetze_Gesetzesvorhaben/Abteilungen/Abteilung_IV
/19_Legislaturperiode/Gesetze_Verordnungen/Forschungszulagengesetz-FZulG/0-Gesetz.html
)

Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes (Artikel 72, 105 und 125b)

Gesetz zur Reform des Grundsteuer- und Bewertungsrechts

Gesetz zur Änderung des Grundsteuergesetzes zur Mobilisierung von baureifen Grundstücken

 

Verkündungen im Bundesgesetzblatt:

  • Das Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes vom 15.11.2019 (Leseversion) wurde am 20.11.2019 im BGBl. I, S. 1546 verkündet.
  • Das Gesetz zur Reform des Grundsteuer- und Bewertungsrechts vom 26.11.2019 (Leseversion) wurde am 02.12.2019 im BGBl. I, S. 1794 verkündet.
  • Das Gesetz zur Änderung des Grundsteuergesetzes zur Mobilisierung von baureifen Grundstücken vom 30.11.2019 (Leseversion) wurde am 05.12.2019 im BGBl., S. 1875 verkündet.

Gesetzesbeschluss des Bundesrates:

Gesetzesbeschlüsse des Bundestages:

  • BR-Drs. 499/19 vom 18.10.2019
    (Änderung des Grundgesetzes)
  • BR-Drs. 500/19 vom 18.10.2019
    (Reform des Grundsteuer- und Bewertungsrechts)
  • BR-Drs. 503/19 vom 18.10.2019
    (Änderung des Grundsteuergesetzes zur Mobilisierung von baureifen Grundstücken)

Berichte des Finanzausschusses des Bundestages:

  • BT-Drs. 19/14157 vom 17.10.2019
    (Änderung des Grundgesetzes)
  • BT-Drs. 19/14158 vom 17.10.2019
    (Reform des Grundsteuer- und Bewertungsrechts)
  • BT-Drs. 19/14159 vom 17.10.2019
    (Änderung des Grundsteuergesetzes zur Mobilisierung von baureifen Grundstücken)

Beschlussempfehlungen des Finanzausschusses des Bundestages:

  • BT-Drs. 19/14136 vom 16.10.2019 
    (Änderung des Grundgesetzes)
  • BT-Drs. 19/14138 vom 16.10.2019
    (Reform des Grundsteuer- und Bewertungsrechts)
  • BT-Drs. 19/14139 vom 16.10.2019
    (Änderung des Grundsteuergesetzes zur Mobilisierung von baureifen Grundstücken)

Gegenäußerungen der Bundesregierung:

Stellungnahmen des Bundesrates:

Empfehlungen der Ausschüsse des Bundesrates:

Regierungsentwürfe:

Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften

 

Das Gesetz vom 12.12.2019 (Leseversion) wurde am 17.12.2019 im BGBl. I, S. 2451 verkündet.

Gesetzesbeschluss des Bundesrates vom 29.11.2019, BR-Drs. 552/19(B)

Empfehlungen der Ausschüsse des Bundesrates vom 15.11.2019, BR-Drs. 552/1/19

Gesetzesbeschluss des Bundestages vom 08.11.2019, BR-Drs. 552/19

Bericht des Finanzausschusses des Bundestages vom 07.11.2019, BT-Drs. 19/14909

Beschlussempfehlung des Finanzausschusses des Bundestages vom 06.11.2019, BT-Drs. 19/14873

Gegenäußerung der Bundesregierung vom 02.10.2019, BT-Drs. 19/13712

Stellungnahme des Bundesrates vom 20.09.2019, BR-Drs. 356/19(B) 

Empfehlungen der Ausschüsse des Bundesrates vom 10.09.2019, BR-Drs. 356/1/19

Regierungsentwurf (Kabinettsbeschluss) vom 31.07.2019 – siehe hierzu auch inhaltsgleich BR-Drs. 356/19 vom 09.08.2019 und BT-Drs. 19/13436 vom 23.09.2019

Referentenentwurf vom 08.05.2019
(Abrufdatum: 08.05.2019, Quelle: www.bundesfinanzministerium.de/Content/
DE/Gesetzestexte/Gesetze_Gesetzesvorhaben/Abteilungen/Abteilung_IV/19
_Legislaturperiode/Gesetze_Verordnungen/G-E-Mobilitaet/1-Referentenentwurf.pdf?__blob=publicationFile&v=2)

Gesetz zur Rückführung des Solidaritätszuschlags 1995

 

Das Gesetz vom 10.12.2019 (Leseversion) wurde am 12.12.2019 im BGBl. I, S. 2115 verkündet.

Gesetzesbeschluss des Bundesrates vom 29.11.2019, BR-Drs. 597/19(B)

Gesetzesbeschluss des Bundestages vom 15.11.2019, BR-Drs. 597/19

Beschlussempfehlung und Bericht des Finanzausschusses des Bundestages vom 13.11.2019, BT-Drs. 19/15152

Beschluss des Bundesrates vom 11.10.2019, BR-Drs. 396/19(B) – der BR hat zu dem Gesetzentwurf eine Stellungnahme nicht beschlossen

Empfehlungen der Ausschüsse des Bundesrates vom 30.09.2019, BR-Drs. 396/1/19

Regierungsentwurf (Kabinettsbeschluss) vom 21.08.2019 – siehe hierzu inhaltsgleich BR-Drs. 396/19 vom 30.08.2019 und BT-Drs. 19/14103 vom 16.10.2019

Referentenentwurf vom 12.08.2019
(Abrufdatum: 13.08.2019; Quelle: www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/
Gesetzestexte/Gesetze_Gesetzesvorhaben/Abteilungen/Abteilung_IV/19_
Legislaturperiode/Gesetze_Verordnungen/Soli-Rueckfuehrung-G/0-Gesetz.html)

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass es sich um abgeschlossene Vorhaben handelt, die teilweise durch neue Vorhaben überholt sind, teilweise bis in die Gegenwart wirken. Die Seite erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und stellt keine Rechtsberatung dar.