Gesichter

Dr. Frederik Winter

Dr. Frederik Winter

Dr. Frederik Winter

Partner

Rechtsanwalt

Aufsichtsrecht

Frankfurt am Main

Tel.: +49 69 71003 407
Fax: +49 69 71003 89 407

frederik.winterlinklaters.com

Spezialisiert auf Bankaufsichtsrecht (Beratung im Bereich des allgemeinen Bankaufsichtsrechts und im Bereich der strukturierten Finanzierungen und Produkte), Versicherungsaufsichtsrecht (allgemeines Versicherungsaufsichtsrecht und Beratung bezüglich Anlagerestriktionen), Wertpapieraufsichtsrecht und Börsenrecht.

Ausgewählte Mandate

Beratung/Vertretung unter anderem bei folgenden Mandaten:

  • Montagu Private Equity LLP beim Erwerb der Universal Investment
  • Athene Holding Ltd. beim Erwerb der Delta Lloyd Deutschland AG
  • Lloyds Banking Group plc bei der Veräußerung der Heidelberger Lebensversicherung AG an Cinven und Hannover Rück
  • Leadenhall Capital Partners LLP und SKH Funding Limited bei der Finanzierung der Übernahme des Versicherungsunternehmens Skandia Austria Holding AG
  • Helvetia Holding AG bei der öffentlichen Übernahme der National Suisse
  • Eine in UK ansässige Versicherungsgesellschaft bei der Umstrukturierung ihres europäischen Versicherungsgeschäfts
  • Erste Abwicklungsanstalt im Rahmen der Abwicklung der WestLB AG
  • Deutsche Börse bei der Prüfung und Gestaltung einer möglichen transatlantischen Fusion mit einer US-Börse
  • DekaBank beim Erwerb eigener Anteile im Rahmen der Übernahme durch die Sparkassen
  • Swiss Re bei der europaweiten Umstrukturierung in Bezug auf ihre deutschen Gesellschaften
  • PricewaterhouseCoopers als Insolvenzverwalter von Lehman Brothers International (Europe)
  • Meiji Yasuda Life bei strategischer Kooperation mit Talanx
  • Citibank beim Verkauf des deutschen Privatkundengeschäfts an Crédit Mutuel
  • IKB AG in Hinblick auf aufsichts- und kapitalmarktrechtliche Fragestellungen im Zusammenhang mit der Subprime-Krise
  • WestLB beim Bieterverfahren um den Erwerb von Anteilen des Landes Berlin an der Landesbank Berlin Holding AG (LBBH)
  •  

Beruflicher Werdegang

  • seit 2012
    Partner, Linklaters
  • 2009
    Secondment, European Financial Markets Lawyers Group, Europäische Zentralbank
  • 2008 - 2012
    Managing Associate, Linklaters
  • 2005 - 2008
    Associate, Linklaters

Sprachen

Deutsch, Englisch

Veröffentlichungen

"Regelungsdichte für Versicherer nimmt zu", Börsenzeitung, 18.02.2017 (Co-Autor)

"Rechtsentwicklungen im Bankaufsichtsrecht 2016", Der Betrieb, Beilage zu Heft Nr. 50, 16.12.2016 (Co-Autor)

"Rechtsentwicklungen im Versicherungsaufsichtsrecht 2016", Der Betrieb, Beilage zu Heft Nr. 50, 16.12.2016 (Co-Autor)

"Verbriefungen als Kapitalanlageprodukte unter Solvency II", die bank, 01.10.2015 (Co-Autor)

"Verschärfte Anforderungen an Bankvorstände", Börsenzeitung, 03.08.2013 (Co-Autor)

"Erweiterung der gesetzlichen Vorgaben für das Risikomanagement von Versicherungsunternehmen", VersR, 01.05.2013 (Co-Autor)

"Vorreiterrolle in der Bankenregulierung", Börsenzeitung, 09.02.2013 (Co-Autor)

"Neue Vorgaben aus EU-Leerverkaufsverordnung", Börsenzeitung, 04.08.2012

"Leerverkaufsverbote nach neuer EU-Rechtslage", Handelsblatt.com, 19.06.2012

„Basel III presents German credit institutions with significant challenges", JIBFL, November 2010

„Changes in the regulatory environment for credit institutions in Germany: Are the lessons learnt?”, JIBFL, September 2009 (Co-Autor)

„Verschärfte regulatorische Anforderungen für Kreditinstitute in Deutschland und Europa”, Beilage, KIR 2/2009

„The new German Investment law: implications for fund sponsors and institutional investors“, JIBFL, April 2008 (Co-Autor)

„Investmentänderungsgesetz greift zu kurz“, BZ, 26.03.2008 (Co-Autor)

“Deutsche Spezialfonds nun attraktiver”, BZ, 26.02.2008 (Co-Autor)

“Risikotransfer ist an strenge Auflagen geknüpft”, Handelsblatt, 1.10.2007

“Neue Anreize für Versicherer zur Risikoverbriefung“, BZ, 28.11.2006

„Die Angemessenheit der Eigenmittelausstattung in der Bankenaufsicht”, Studien zum Bank- und Börsenrecht, Band 59, Baden-Baden 2004