Skip to main content

Linklaters berät AECI bei Übernahme der Schirm-Gruppe

Linklaters hat AECI, eine an der Johannesburger Börse notierte südafrikanische Aktiengesellschaft, bei der Übernahme des Auftragsfertigungsgeschäfts von Imperial Logistics International, bestehend aus dem Chemiedienstleister Schirm GmbH sowie verschiedenen Vermögensgegenständen von Imperial Logistics International, beraten. Der Kaufpreis beträgt 110,5 Millionen Euro. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt verschiedener behördlicher Genehmigungen.

Die Schirm GmbH ist an vier Standorten in Deutschland vertreten: Schönebeck (Sachsen-Anhalt), Baar-Ebenhausen (Bayern), Lübeck (Schleswig-Holstein) und Wolfenbüttel (Niedersachsen). Über ihre 100%-ige Tochter Schirm USA, Inc. betreibt die Schirm GmbH außerdem einen Produktionsstandort in Ennis/Texas (USA).

Die Schirm-Gruppe mit Hauptsitz in Deutschland ist hauptsächlich in Europa aktiv. Sie wurde im Rahmen der Übernahme von Lehnkering im Jahr 2011 Teil von Imperial Logistics International. Die Schirm-Gruppe ist ein etablierter Auftragshersteller der chemischen Industrie, der die gesamte Wertschöpfungskette von der Synthese, Formulierung und Verpackung von Agro- und Feinchemikalien abdeckt.

AECI mit Hauptsitz in Südafrika ist bekannt für die Herstellung von Spezialchemikalien. Abnehmer kommen unter anderem aus der Landwirtschaft sowie der Bergbau- und Lebensmittelindustrie.

Linklaters beriet unter Federführung von Achim Kirchfeld (Corporate, Düsseldorf). Weitere Teammitglieder waren: Oliver Rosenberg (Steuerrecht, Düsseldorf), Christopher Sprado, Sebastian Klingen, Christoph Rieckmann (alle Corporate, Düsseldorf), Dr. Markus Appel (Öffentliches Recht, Berlin), Anna Burghardt (Öffentliches Recht, Berlin), Dr. Carsten Loll (Immobilienrecht, München), Eva Schünemann (Immobilienrecht, München), Matthew Devey (Arbeitsrecht, Frankfurt), Nina Bernard (Arbeitsrecht, Frankfurt), Caroline Roggenbuck (Arbeitsrecht, Frankfurt), Dr. Ingo Klauß (Kartellrecht, Düsseldorf), Dr. André Scheidtmann, Dr. Arne Karsten (beide Kartellrecht, Düsseldorf), Dr. Konrad Berger, Florian Schmitt (beide TMT, München), Josh Feit und Jake Shaner (beide Corporate, New York).