Skip to main content

Triton verkauft mit Linklaters Wittur an Bain Capital

Linklaters hat den Finanzinvestor Triton beim Verkauf des Aufzugszubehörproduzenten Wittur an Bain Capital beraten. Wittur ist mit seinen Komponenten, Modulen und Systemen für die Aufzugsindustrie in über 50 Ländern weltweit aktiv. Das 1968 gegründete Unternehmen beschäftigt mehr als 3000 Mitarbeiter. Nachdem Triton den internationalen Aufzugskomponentenhersteller im Jahr 2010 übernommen hatte, konnte das Unternehmen seine Marktaktivtäten in der Folgezeit weiter ausbauen.

Seit seiner Gründung 1997 hat Triton sich auf Investitionen in mittelständische Unternehmen in Nordeuropa fokussiert, vor allem in den Bereichen Industrie, Dienstleistungen und in der Konsumgüterbranche. Aktuell umfasst das Portfolio des Finanzinvestors 30 Unternehmen, die mit mehr als 67.500 Mitarbeitern einen Gesamtumsatz von insgesamt rund 15 Milliarden Euro erwirtschaften.

Bain Capital ist ein US-amerikanischer Finanzinvestor mit Sitz in Boston. Die Private Equity Fonds des 1984 gegründeten Unternehmens verwalten derzeit ein Vermögen von rund 70 Milliarden US-Dollar.

Linklaters beriet unter Federführung von Dr. Rainer Traugott und Dr. Florian Harder (beide Corporate, München). Weitere Teammitglieder waren Dr. Michael Ehret, Dr. Jann Jetter (beide Tax. München), Hanno Witt (Corporate, München), Anne Katharina Rosenow (Tax, Frankfurt), Manila Rainò (Corporate, London), Dr. Niclas von Woedtke (Corporate, München), Marc Christ (Tax, Frankfurt), Yi Ding (Corporate, Shanghai), Michael Schnurr (Banking, Frankfurt), Laura Vazquez (Corporate, Madrid), Alexander von Heinz (Public Law, Berlin), Enrique Areilza (Corporate, Madrid), Qi Wang (Corporate, Shanghai), Martina Farkas (Corporate, München) und Stefanie Huber (Real Estate, Frankfurt).