Alexandros Chatzinerantzis

Alexandros Chatzinerantzis

Head of Dispute Resolution Germany, Frankfurt

Überblick

Beruflicher Werdegang

Ausbildung und Qualifikationen

Veröffentlichungen

Überblick

Alexandros Chatzinerantzis leitet die deutsche Dispute Resolution Praxis. Er ist spezialisiert auf komplexe nationale und internationale Prozesse und Schiedsverfahren mit besonderem Schwerpunkt auf Streitigkeiten im Energiesektor (z.B. langfristige Lieferverträge, Preisanpassungs- und Härteklauseln) sowie bau-, handels- und gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten. Er ist außerdem zertifizierter Wirtschaftsmediator und hat in mehr als 40 Fällen Ad-hoc- und institutionelle Schiedsverfahren nach den Regeln der ICC, DIS, NAI, SCC, VIAC und UNCITRAL durchgeführt.

Er wird seit vielen Jahren immer wieder von JUVE, Chambers und Legal 500 als einer der führenden Anwälte in Deutschland für Prozessführung und Schiedsgerichtsbarkeit empfohlen.  

Alexandros Chatzinerantzis ist Mitglied des German Executive Teams.

Ausgewählte Mandate

Beratung/Vertretung unter anderem bei folgenden Mandaten:

  • Uniper: Beratung und Vertretung zu mehreren Projekten, u.a.: Anträgen auf Preisrevision und Nichtigkeitserklärungen von langfristigen Stromversorgungsverträgen, gegen einen österreichischen TSO bezüglich der Nichtigkeit eines langfristigen Gastransportvertrags, dem Rechtsstreit gegen RWE zu der Wirksamkeit von zwei langfristigen Verträgen über Energieerzeugungskapazitäten aus dem neuen Kohlekraftwerk „Datteln 4“
  • Bundesrepublik Deutschland: Vertretung in zwei Schiedsgerichtsverfahren gegen das Toll Collect Konsortium und die Toll Collect GmbH zu der Verzögerung bei der Einführung des LKW-Mautsystems (Streitwert: € 11 Mrd.)
  • ein führendes deutsches Photovoltaik-Unternehmen: Vertretung in einem ICC/ADR-Verfahren gegen einen chinesischen Lieferanten über Lieferverträge für Solarwafer und Photovoltaik-Module (Streitwert: $ 6 Mrd.)
  • PricewaterhouseCoopers: als Verwalter von Lehman Brothers International (Europa) in einem Streit mit dem Bankhaus als Verwalter von Lehman Brothers in Deutschland über die Rückzahlung von 1 Milliarde US-Dollar
  • ENGIE und weitere große Energieunternehmen: Vertretung in Schieds-/ Gerichtsverfahren zu Forderungen in Bezug auf den mangelhaften und/oder verzögerten Bau mehrerer Kraftwerke
  • GDF SUEZ Energy Deutschland: Beratung bei der Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen und Vertragsstrafen gegen Hitachi als Generalunternehmer wegen der verzögerten Errichtung und Inbetriebnahme eines deutschen Kohlekraftwerks (Streitwert: € 60 Mio.)
  • ein internationaler Ölkonzern: Beratung bei der schiedsgerichtlichen Durchsetzung von Ansprüchen aus einem Öllieferabkommen gegen den Staat Eritrea
  • mehrere Gasspeicherbetreiber: Beratung und Vertretung in zahlreichen Schlichtungs-/Streitverfahren bezüglich Preisrevisionsgesuchen und der angeblichen Nichtigkeit langfristiger Gasspeicherverträge

Beruflicher Werdegang

Alexandros Chatzinerantzis begann seine Karriere 1998 als Associate bei der Vorgängerkanzlei Oppenhoff & Rädler und wurde 2008 zum Partner bei Linklaters ernannt. Seit 2019 ist er außerdem Leiter des deutschen Fachbereichs Dispute Resolution sowie Mitglied des German Executive Teams.

Er ist Mitglied des Deutschen Anwaltvereins (DAV), der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit e.V. (DIS) und der International Bar Association.

Ausbildung und Qualifikationen

Alexandros Chatzinerantzis hat Rechtswissenschaften an der Universität München studiert.

Er spricht Deutsch, Englisch und Griechisch.

Veröffentlichungen

Alexandros Chatzinerantzis veröffentlicht regelmäßig Artikel in deutschen und englischsprachigen Fachzeitschriften und Handbüchern. Zuletzt erschienene Veröffentlichungen sind u. a.: 

  • HAFTUNGSRELEVANTE FAKTOREN DES GREENWASHINGS – DER BETRIEB Sonderbeilage „Environment – Social – Governance 2021“, S. 9-12 (gemeinsam mit Tosca Hohm).
  • UNTERNEHMENSVERANTWORTUNG IN LIEFERKETTEN - STATUS QUO UND AUSBLICK – DER BETRIEB Sonderbeilage „Environment – Social – Governance 2021“, S. 20-23 (gemeinsam mit Dr. Julia Grothaus).
  • BLOCKCHAIN IM ENERGIESEKTOR – Herausforderungen und Chancen für Energieversorgungsunternehmen
    EnWZ 03/2021 S. 65 ff. (gemeinsam mit Ute Bertram).

  • CLIMATE-CHANGE RELATED DISPUTES – OVERVIEW AND TRENDS, in: Veröffentlichungen des Instituts für Energie- und Regulierungsrecht Berlin, Energy Arbitration and Judicial Dispute Settlement - Proceedings of the 4th Athens Conference on European Energy Law, herausgegeben von Franz Jürgen Säcker / Jochen Mohr, 2021, S. 195-206.

  • CLIMATE CHANGE LITIGATION – THE LIABILITY OF CO2-EMITTERS UNDER GERMAN LAW, in Carbon & Climate Law Review (CCLR) 4/2019, S. 280-286 (gemeinsam mit Dr. Markus Appel).

  • HAFTUNG FÜR DEN KLIMAWANDEL, in: NJW 2019, S. 881-952 (gemeinsam mit Dr. Markus Appel).

  • ÜBERBLICK ÜBER DIE GÄNGIGSTEN FORMEN DER ALTERNATIVEN STREITBEILEGUNG, in: Handbuch Windenergie, herausgegeben von Thomas Schulz, 2015.

  • BESONDERER RECHTSCHUTZ UND BEHÖRDLICHES VERFAHREN IM EEG, in: Handbuch Windenergie, herausgegeben von Thomas Schulz, 2015.

  • AUFWERTUNG DER CLEARINGSTELLE EEG DURCH DAS EEG 2012 – Alternative Dispute Resolution im Bereich der Erneuerbaren Energien, EnWZ, 2012, S. 19 ff. (gemeinsam mit Dr. Martin Fach).

  • COMMERCIAL MEDIATION – A Comparative Review, Linklaters 2012.

  • EINSTWEILIGER RECHTSSCHUTZ NACH ENWG, in: „Die Regulierung in der Energiewirtschaft – Ein Praxishandbuch“, herausgegeben von Prof. Dr. Jürgen F. Baur, Prof. Dr. Dr. Peter Salje und Prof. Dr. Matthias Schmidt-Preuß, 2011.

  • ZWECK, FUNKTION UND REICHWEITE DER KOSTENREGULIERUNG, in: „Die Regulierung in der Energiewirtschaft – Ein Praxishandbuch“, herausgegeben von Prof. Dr. Jürgen F. Baur, Prof. Dr. Dr. Peter Salje und Prof. Dr. Matthias Schmidt-Preuß, 2011.

  • LIABILITY FOR CLIMATE CHANGE DAMAGES UNDER GERMAN LAW, SSRN, November 2010 (gemeinsam mit Benjamin Herz).

  • ANMERKUNG ZU OLG SCHLESWIG, Beschluss vom 25. März 2010 – EnVR 17/07, RdE 2011, S. 24.

  • CLIMATE CHANGE LITIGATION – Der Klimawandel im Spiegel des Haftungsrechts, NJW 2010, S. 109 sowie NJOZ 2010, Heft 11 (gemeinsam mit Benjamin Herz).

  • FOREIGN CORRUPT PRACTICES – A review of law and enforcement on Foreign Corrupt Practices in 15 jurisdictions across the Americas, Europe, Russia and the Far East, Linklaters 2010.

  • KLIMAWANDEL ALS HAFTUNGSRISIKO, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02. Juni 2010, S. 21.

  • ANMERKUNG ZU OLG NAUMBURG, Beschluss vom 15. Juni 2008 – 1 W 25/06 (EnWG), RdE 2009, S. 105.

  • ANMERKUNG ZU OLG KOBLENZ, Beschluss vom 4. Mai 2007 – W 595/06 Kart, RdE 2007, S. 198.

  • DIE STROMPREISE SIND FREI, Financial Times Deutschland, 10. April 2007, S.  32.

  • WIDERSTAND ZAHLT SICH AUS - NETZBETREIBER KLAGEN ERFOLGREICH GEGEN REGULIERUNGSVORGABEN, Der Neue Kämmerer, S. S-2, 4. Oktober 2007.