Dr. Andreas Dehio

Dr. Andreas Dehio

Partner, Aufsichtsrecht, Frankfurt

Überblick

Beruflicher Werdegang

Ausbildung und Qualifikationen

Veröffentlichungen

Überblick

Dr. Andreas Dehio ist spezialisiert auf Bankaufsichtsrecht, Investmentrecht, Wertpapierhandelsrecht und interne Ermittlungen bei regulierten Unternehmen. Ein besonderer Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt außerdem im Bereich Crisis Management & Compliance. 

Er wird von JUVE als Anwalt im Bereich Bank- und Bankaufsichtsrecht empfohlen (JUVE Handbuch 2020/2021), von Legal 500 unter „Namen der nächsten Generation“ (Legal 500 Deutschland 2021, Bank- und Finanzrecht: Finanzmarktaufsicht) und von Chambers in der Kategorie „Up and coming“ geführt (Chambers Europe 2020, Banking & Finance: Regulatory). 

Ausgewählte Mandate

Beratung/Vertretung unter anderem bei folgenden Mandaten: 

  • Mehrere internationale Investmentbanken: Beratung bei deren strategischen Überlegungen im Zusammenhang mit dem Brexit, insbesondere zu Frage der Erlaubnispflicht/des EU-Passports, Corporate Governance und Risikomanagement sowie zu Compliance und geldwäscherechtlichen Themen.
  • Wordline: Beratung zu den deutschen Regulierungsverfahren in Bezug auf die Ingenico-Tochter PayOne, die ein Joint Venture mit dem Sparkassen Verlag ist.
  • Apple: Beratung zu aufsichtsrechtlichen Fragestellungen.
  • IG Markets: Beratung bei der Errichtung einer Handelsplattform und der Restrukturierung des Europageschäfts.
  • Deutsche Börse: Beratung bei dem geplanten Zusammenschluss mit der London Stock Exchange Group, bei dem Erwerb sämtlicher Anteile der Eurex von der Schweizer Six Group und bei dem beabsichtigten Zusammenschluss mit NYSE Euronext. 
  • Freie und Hansestadt Hamburg und Schleswig-Holstein: Beratung bei der Stabilisierung, Restrukturierung und dem Verkauf der HSH Nordbank.
  • RHJ International (RHJI)/Kleinwort Benson Group: Beratung bei dem Erwerb der BHF-Bank von der Deutschen Bank 
  • Julius Bär: Beratung bei der Übernahme und Integration des internationalen Vermögensverwaltungsgeschäfts von Bank of America Merrill Lynch.
  • UniCredit und Pioneer Investment: Beratung bei der Veräußerung des Pioneer Asset Management Geschäfts an die Crédit Agricole Gruppe.
     

Beruflicher Werdegang

Dr. Andreas Dehio arbeitet seit 2010 bei Linklaters und wurde 2017 zum Partner ernannt.  

Er ist Mitglied der Bankrechtlichen Vereinigung. 

Ausbildung und Qualifikationen

Dr. Andreas Dehio hat Rechtswissenschaften an der Universität des Saarlandes und der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg studiert, wo er später auch promovierte. Im Rahmen seiner Promotion absolvierte er einen Gastforschungsaufenthalt an der Suffolk University Law School, Boston, Massachusetts.

Er spricht Deutsch und Englisch.

Veröffentlichungen

Dr. Andreas Dehio veröffentlicht regelmäßig Artikel in deutschen und englischsprachigen Fachzeitschriften und Handbüchern. Zuletzt erschienene Veröffentlichungen sind u.a.:

  • Aktuelle Rechtsentwicklungen im Bankaufsichtsrecht, DB Sonderbeilage 2020, 48 (zusammen mit Joachim Gölz).
  • Rechtliche Auswirkungen von COVID-19 im Finanzsektor, WM 2020, 819 (gemeinsam mit Burkhard Rinne und Christian Schmidt).
  • Heidel (Hrsg.), Aktienrecht und Kapitalmarktrecht, Kommentierung der §§ 1-29 BörsG, Baden-Baden, 5. Auflage 2020 (gemeinsam mit Alexander Fritzsche).
  • „Lernende Systeme brauchen Transparenz, Neue Anforderungen an Governance-Strukturen in Banken“, FAZ vom 20.02.2019 (gemeinsam mit Florian Reul)
  • Illert / Ghassemi-Tabar / Cordes (Hrsg.), Handbuch Vorstand und Aufsichtsrat, § 10 Regulierte Finanzunternehmen, Köln 2018.
  • Das Sondervermögen des Investmentgesetzes – ein Trust? : Ein Vergleich der Grundlagen des deutschen und US-amerikanischen Investmentrechts, Hamburg 2016, zugleich Dissertation, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg 2014.
  • Publicly-Traded Open End Mutual Funds in Common Law and Civil Law Jurisdictions: A Comparison of Legal Structures, New York University Journal of Law & Business Vol. 3 No. 2 Spring 2007 (gemeinsam mit Charles E. Rounds, Jr.)