Dr. Anna-Livia von Lüdinghausen

Dr. Anna-Livia von Lüdinghausen

Managing Associate, Gesellschaftsrecht/M&A, Düsseldorf

Überblick

Beruflicher Werdegang

Ausbildung und Qualifikationen

Veröffentlichungen

Überblick

Dr. Anna-Livia von Lüdinghausen ist spezialisiert auf die gesellschaftsrechtliche Beratung im Rahmen nationaler und internationaler Unternehmenstransaktionen und Unternehmensrestrukturierungen sowie auf die gesellschaftsrechtliche Beratung zu Fragen der Corporate Governance und Compliance.

Ausgewählte Mandate

Beratung/Vertretung unter anderem bei folgenden Mandaten:

  • Jean Goldschmidt International: Beratung als Teil eines Konsortiums bei dem Erwerb der Zink-Recycling-Sparte von der insolventen Harz-Metall GmbH (Recylex-Gruppe).
  • Acerinox: Beratung bei dem Erwerb des Nickelwerkstoffproduzenten VDM Metals.
  • Mehrere strategische chinesische Bieter: Beratung bei dem Erwerb deutscher Unternehmensgruppen im Industrie- und im Bankensektor.
  • Silgan Holdings: Beratung bei dem Erwerb des Closures and Dispensing Systems-Geschäftsbereichs der WestRock Gruppe und zu weiteren gesellschaftsrechtlichen Maßnahmen.
  • NORD/LB: Beratung bei dem vollständigen Erwerb der Bremer Landesbank.
  • WGZ BANK: Beratung bei der Fusion mit der DZ BANK.
  • Deutsche Börse: Beratung bei dem Erwerb der 360T-Gruppe
  • Erste Abwicklungsanstalt: Beratung bei dem Erwerb der Portigon Financial Services GmbH, bei dem Verkauf der WestFonds Immobilien-Anlagegesellschaft an HCI Capital AG (jetzt Ernst Russ AG) sowie bei dem Verkauf der Westdeutsche ImmobilienBank an die AAREAL Bank.

Beruflicher Werdegang

Dr. Anna-Livia von Lüdinghausen arbeitet seit 2014 bei Linklaters und wurde 2018 zum Managing Associate ernannt. 2015 war sie auf Secondment bei der Deutsche Börse AG.

Sie ist Mitglied der Gesellschaftsrechtlichen Vereinigung (VGR), der Deutsch-Koreanischen Juristischen Gesellschaft e.V. sowie im Deutschen Juristinnenbund e.V.
 


Ausbildung und Qualifikationen

Dr. Anna-Livia von Lüdinghausen hat Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln und an der Universidad de Sevilla studiert und an der Universität zu Köln im Bereich des Aktienrechts promoviert. Ihr Referendariat hat sie im Oberlandesgerichtsbezirk Köln mit Stationen bei der deutsch-koreanischen Auslandshandelskammer in Seoul, Südkorea, in der Rechtsabteilung der UBS Europe SE in Frankfurt sowie bei Linklaters in Düsseldorf und London absolviert.

Sie spricht Deutsch, Englisch und Spanisch.

Veröffentlichungen

Zuletzt erschienene Veröffentlichungen sind u. a.:

  • Fremdeinfluss durch Zustimmungsvorbehalte. Eine Untersuchung zu der Zulässigkeit vertraglicher Zustimmungsvorbehalte mit Blick auf die Leitungsautonomie des Vorstands, 2018 (Nomos, Studien zum Handels-, Arbeits- und Wirtschaftsrecht, Band 178).