CHRISTIAN SCHMITT

Dr. Christian Schmitt

Partner, Dispute Resolution, Frankfurt

Überblick

Beruflicher Werdegang

Ausbildung und Qualifikationen

Veröffentlichungen

Überblick

Dr. Christian Schmitt ist spezialisiert auf nationale und internationale Prozessführung sowie alternative Streitbeilegung, insbesondere in Bezug auf bank- und kapitalmarktrechtliche Streitigkeiten (etwa Prospekthaftungs-, Beratungshaftungs- und Mistradefälle), insolvenzrechtliche Streitigkeiten und Contentious Regulatory. Weitere Beratungsschwerpunkte sind u.a. internationales Zivilprozess- und Privatrecht, Verfahren im Bereich Wirtschaftskriminalität, einschließlich interner Ermittlungen sowie Crisis Management.

Er ist außerdem ausgebildeter Wirtschaftsmediator (CVM).

Ausgewählte Mandate 
  • Barclays: Vertretung in einem Massenverfahren mit mehr als 500 Klägern im Zusammenhang mit einem Hedgefonds-Derivat einschließlich BGH- und Musterverfahren sowie Koordinierung einer parallelen Prozessserie von 118 Verfahren in Österreich
  • eine international tätige Depotbank: Beratung bei potentiellen zivilrechtlichen Schadensersatzansprüchen ihrer Kunden nach deutschem Recht im Zusammenhang mit der Ersetzung und Zurückforderung zuvor erteilter Kapitalertragssteuerbescheinigungen (Cum-Ex)
  • eine Insolvenzverwalterin der britischen Lehman Brothers International Europe: Beratung bei der Abwehr von Insolvenzanfechtungsansprüchen des Insolvenzverwalters der deutschen Lehman Brothers (Streitwert: über USD 1 Mrd.) sowie bei der Durchsetzung von Ansprüchen zur Anmeldung zur Insolvenztabelle (weitere USD 1 Mrd.) 
  • eine Investmentbank: Beratung bei der Zurückweisung angeblicher Insolvenzanfechtungsansprüche von Insolvenzverwaltern ehemaliger CO2-Emissionszertifikatehändler im Zusammenhang mit angeblichen Beteilungen an einem Umsatzsteuerkarussell
  • eine internationale Investmentbank: Beratung bei dem Salzburger Finanzskandal (behauptete Falschberatung und behauptete Ansprüche wegen eines angeblichen Handelns ultra vires bzw. ohne entsprechende Vollmacht)
  • J.P. Morgan: Vertretung in einem grenzüberschreitenden Fall (Deutschland/Großbritannien), einschließlich der Erwirkung einer Grundsatz-Entscheidung vor dem EuGH

 

 

Beruflicher Werdegang

Dr. Christian Schmitt arbeitet seit 2008 bei Linklaters und wurde 2017 zum Partner ernannt. Er ist zudem  Dozent an der Universität Speyer, an welcher er Rechtsreferendare und deutsche Verwaltungsangestellte zu Themen wie Bankenaufsichtsrecht und Bankensanierung und -abwicklung ausbildet.

 

Ausbildung und Qualifikationen

      Dr. Christian Schmitt hat Rechtswissenschaften an der Universität Würzburg studiert, wo er auch später promoviert hat. Er ist seit 2012 Solicitor in England und Wales. 

Er spricht Deutsch und Englisch. 

 

Veröffentlichungen

Dr. Christian Schmitt veröffentlicht regelmäßig Artikel in deutschen und englischsprachigen Fachzeitschriften und Handbüchern. Zuletzt erschienene Veröffentlichungen sind u. a.:

  • Rechtliche Auswirkungen von COVID-19 im Finanzsektor, WM 2020 (zusammen mit Andreas Dehio und Burkhard Rinne)
  • EWiR-Kommentar BGH II ZB 23/18, EWiR 2020, 69
  • Der Betrieb: Sonderdruck Unternehmensrelevante Rechtsentwicklungen 2019 - Bedeutung für 2020, Kapitel Verfahrensrecht (zusammen mit Alexandros Chatzinerantzis und Martin Bär)
  • Der Betrieb: Sonderausgabe Nr. 2 "Corporate Compliance", Kapitel "Anlegerklagen im Nachgang zu Compliance-bedingten Unternehmenskrisen"
  • Schadensersatz wegen Cyberattacken nach der DSVGO, ZIP 2019, 2092 (zusammen mit Jan Suschinski und Benedict Heil)
  • EuZW-Kommentar EuGH C-548/18 (BNP ./. TeamBank), EuZW 2019, 940
  • EWiR-Kommentar BGH XI ZB 1/17, EWiR 2019, 617
  • EWiR-Kommentar BGH VII ZB 78/17, EWiR 2019, 325
  • Neue Haftungsfallen für Insolvenzverwalter durch die Datenschutzgrundverordnung, NZI 2018, 865 (zusammen mit Benedict Heil)
  • The Banking Litigation Law Review - Edition 1 - Germany
  • Zerey-Handbuch "Außerbörsliche (OTC) Finanzderivate", Kapitel "Compliance und Finanzderivate", Unterkapitel "Anlageberatung, ultra vires und Gerichtsstandsarbitrage", 4. Aufl., 2016
  • Schmitt, Christian, Die Haftung wegen fehlerhafter oder pflichtwidrig unterlassener Kapitalmarktinformationen unter besonderer Berücksichtigung der internationalen Zuständigkeit für Anlegerklagen, Nomos 2010
  • Ablauf der Krise eines Kreditinstituts unter Berücksichtigung des Restrukturierungs- und Zweiten Finanzmarktstabilisierungsgesetzes sowie der Entwürfe des CRD IV-Umsetzungsgesetzes und der Crisis Management Directive (CMD) - BKR Sonderheft November 2012 (zusammen mit Bernd Geier)
  • ZIP 2018, 714 - Sanierungsberatung und Vorsatzanfechtung nach §§ 133 InsO n.F. (gemeinsam mit Benedict Heil)
  • Rechtsschutz gegen Abwicklungsmaßnahmen, WM 2016, 493 (zusammen mit Martin Bär)
  • Neues altes Instrument für vertragsreuige juristische Personen des öffentlichen Rechts? Eine Untersuchung der Anwendbarkeit der Ultra Vires-Lehre im Licht der jüngsten Swap-Geschäfte, WM 2014, 1902 (zusammen mit Bernd Geier)
  • Determination of the applicable law on prospectus liability under Rome II, ICCLR 2014, 233
  • New legal framework in Germany for algorithmic and high frequency trading, JIBLR Issue 6 (zusammen mit Bernd Geier)
  • MiFID-Reform: der neue Anwendungsbereich der MiFID II und MiFIR, WM 2013, 915 (zusammen mit Bernd Geier)
  • HFG-E: neue Vorgaben für den algorithmischen und den Hochfrequenzhandel, RdF 2013, S. 13 (zusammen mit Bernd Geier)
  • Die Auswirkungen der "TÜV-Entscheidung" des BGH auf die Antragsstellung in den Verfahren des gewerblichen Rechtsschutzes, 3/2012 StudZR (zusammen mit Marie Moos)
  • Überarbeitung der Finanzmarktrichtlinie - Ausführung von Kundenaufträgen, RdF 2012, 299 ff. (zusammen mit Bernd Geier)
  • MiFID II - Auswirkungen auf den Vertrieb von Finanzinstrumenten, insbesondere bzgl. der Beratung, EWS 2012, 264 ff. (zusammen mit Bernd Geier)
  • Der Anwendungsbereich des "Moratoriums" nach Inkrafttreten des Restrukturierungsgesetzes, BKR 2011, 497 ff. (zusammen mit Bernd Geier und Janis Petrowsky)
  • Die kollisionsrechtliche Anknüpfung der Prospekthaftung im System der Rom II-Verordnung, BKR 2010, 366 ff.
  • Reichweite des ausschließlichen Gerichtsstandes nach Art. 22 Nr. 2 EuGVVO, IPRax 2010, 310 ff.
  • Praktische Probleme der Mehrfachvertretung, § 181 2. Alt. BGB, in Unternehmen, WM 2009 1784 ff.
  • Die Rechtsstellung englischer Insolvenzverwalter in Prozessen vor deutschen Gerichten, ZIP 2009, 1989 ff.
  • EuZW-Kommentar EuGH C-498/16 (Schrems ./. Facebook Ireland Limited), EuZW 2018, 294
  • EWiR-Kommentar BGH II ZR 180/15, EWiR 2018, 263
  • BKR-Kommentar LG Bad Kreuznach 6 O 5711/16, BKR 2018, 169
  • EWiR-Kommentar BGH III ZB 135/15, EWiR 2017, 325
  • EWiR-Kommentar BGH III ZB 69/14, EWiR 2016, 127
  • EWiR-Kommentar BGH XI ZB 17/13, EWiR 2015, 395
  • EWiR-Kommentar BGH XI ZB 12/12, EWiR 2015, 63
  • EWiR-Kommentar OLG Frankfurt 1/13 WpÜG, EWiR 2014, 209
  • EWiR-Kommentar VG Frankfurt 2 L 1073/13, EWiR 2013, 673
  • Urteilsanmerkung zu LG Nürnberg-Fürth, Verwirkung nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen, WuB/Dezember 2009, 843
  • Platow-Brief 62/2017, S. 7 - Sammelklagen in Deutschland?
  • In Deutschland drohen amerikanische Verhältnisse - Sammelklagen könnten hierzulande über die Umsetzung von europarechtlichen Vorgaben eingeführt werden, Gastkommentar in der Börsenzeitung vom 9.6.2010 (zusammen mit Klaus Saffenreuther)