Prof. Dr. Daniela Seeliger, LL.M. (King

Prof. Dr. Daniela Seeliger

Global Co-Head of Chemicals, Düsseldorf

Überblick

Beruflicher Werdegang

Ausbildung und Qualifikationen

Veröffentlichungen

Überblick

Prof. Dr. Daniela Seeliger ist spezialisiert auf europäische und deutsche Fusionskontrolle, Kartell- und Missbrauchsverfahren, Compliance sowie allgemeines Kartellrecht. Sie besitzt umfangreiche Expertise in der Koordination multijurisdiktioneller Verfahren sowie im Rahmen kartellrechtlicher Untersuchungen und der Entwicklung und Umsetzung von Compliance-Programmen. Darüber hinaus vertritt sie Mandanten vor den europäischen und deutschen Gerichten, der Europäischen Kommission und dem Bundeskartellamt.

Sie leitet unsere globale Sektorgruppe Chemicals und hat ferner besondere Expertise in den Branchen Automobil, Energie, Healthcare, IT und Telekommunikation. Prof. Dr. Daniela Seeliger zählt zu den 37 besten Fachanwälten für Kartellrecht in Deutschland und ist Mitglied der Kommission „Wettbewerbsrechts 4.0“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Seit 2012 ist sie Non-Governmental Advisor im International Competition Network und lehrt an der Martin-Luther-Universität in Halle zu Kartellrechts- und Compliance-Themen.

Ausgewählte Mandate

Beratung/Vertretung unter anderem bei folgenden Mandaten: 

  • KME bei der Übernahme der Mansfelder Kupfer und Messing GmbH
  • Energizer bei der Übernahme des globalen Batterie- und Taschenlampengeschäfts von Spectrum Brands
  • Bundesrepublik Deutschland im Ministererlaubnisverfahren Edeka/ Tengelmann
  • Vodafone bei der Übernahme der Kabel Deutschland
  • McKesson bei dem US$8,6 Mrd. Erwerb der Celesio AG
  • Lastminute und Ströer bei Sektoruntersuchungen des Bundeskartellamts im Bereich der Internetvergleichsportale und Online-Werbung
  • zahlreiche Unternehmen in Kartellverfahren und im Zusammenhang mit Schadenersatzansprüchen, u.a. im „Wurstkartell“, „Drogeriekartell“, ein Unternehmen im Bereich Gebäudetechnik vor dem Bundeskartellamt sowie ein Verpackungsunternehmen vor der Europäischen Kommission
  • Beiersdorf/tesa zu kartellrechtlicher Compliance, insbesondere bei der Entwicklung und Implementierung des weltweiten Compliance-Programms

Beruflicher Werdegang

Prof. Dr. Daniela Seeliger hat ab 1997 bei der Vorgängerkanzlei Oppenhoff & Rädler gearbeitet. Seit 2001 arbeitet sie bei Linklaters und wurde 2003 zur Partnerin ernannt. 

Sie ist Vorstandsmitglied der Studienvereinigung Kartellrecht, Mitglied der Kommission Wettbewerbsrecht 4.0 des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und Mitglied im Fachbeirat d. Fachzeitschrift WIRTSCHAFT UND WETTBEWERB. 

Ausbildung und Qualifikationen

Prof. Dr. Daniela Seeliger hat Rechtswissenschaften an den Universitäten Bonn und Lausanne studiert und später an der Universität zu Köln promoviert. Sie hat einen Master of Laws (LL.M.) am King's College in London absolviert.

Sie spricht Deutsch, Englisch und Schwedisch.

 

Veröffentlichungen

Prof. Dr. Daniela Seeliger veröffentlicht regelmäßig Artikel in deutschen und englischsprachigen Fachzeitschriften und Handbüchern. Zuletzt erschienene Veröffentlichungen sind u.a.:

  • Kartellrecht im M&A-Prozess (mit Dorothee de Crozals), in: Schalast/Raettig (Hrsg.): Grundlagen des M&A-Geschäftes: Strategie, Recht, Steuern, S. 431 ff., Wiesbaden, 2019
  • Nachlese zur Ministererlaubnis EDEKA/Tengelmann, in: Kokott/Pohlmann/Polley (Hrsg.): Festschrift für Dirk Schroeder: Europäisches, deutsches und internationales Kartellrecht, S. 777 ff., Köln, 2018
  • Rechtsentwicklungen im Wettbewerbs- und Kartellrecht 2018 (mit Ingo Klauß), in: Der Betrieb 2018, Beilage 4, 39
  • Germany: Law & Practice, S. 3 ff., in: Chambers Global Practice Guides: Merger Control 2019
  • Herausforderungen für 2018 – Kartellrechtliche Compliance: Neue Themen stehen auf der Agenda (mit Kaan Gürer), in: ComplianceBusiness 1/2018, 14
  • Ein „Like“ für Facebook?, in: NJW-aktuell 6/2018, 3