Michal Hlásek

Michal Hlásek

Partner, Banking, Frankfurt

Überblick

Beruflicher Werdegang

Ausbildung und Qualifikationen

Überblick

Michal Hlásek ist ein erfahrener Anwalt für Bank- und Finanzrecht und berät Kreditgeber und Kreditnehmer bei grenzüberschreitenden Akquisitionsfinanzierungen, Unternehmensfinanzierungen, Leveraged Finance, Handelsfinanzierungen, Infrastrukturfinanzierungen, Refinanzierungen und Restrukturierungen. Er verfügt über besondere Expertise bei Bank- und Finanztransaktionen, die von Exportkreditagenturen (ECAs) unterstützt werden, einschließlich solcher, an denen die deutsche ECA, Euler Hermes.

Michal Hlásek ist ein Kernmitglied des DACH-Desks/der DACH-Gruppe der Kanzlei und berät bei Transaktionen in den deutschsprachigen Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz sowie in den Wachstumsmärkten. 

Er wird als einer der führenden Individuen in Banking & Finance bewertet (Chambers, 2018) und in IFLR1000 als „Highly regarded“ bezeichnet (IFLR1000 2020, Banking).

Ausgewählte Mandate

Beratung/Vertretung unter anderem bei folgenden Mandaten:

  • ams: Beratung bei der Brückenfinanzierung des öffentlichen Übernahmeangebots an die Aktionäre der OSRAM Licht sowie nachfolgende Integration der Fremd- und Eigenkapitalmaßnahmen zur Refinanzierung der Brückenfinanzierung und Verschuldung des akquirierten Unternehmens.
  • Koordinatoren und ein großes Konsortium aus Kreditgebern: Beratung bei der Gewährung einer revolvierenden Multi-Currency-Kreditfazilität i.H.v. € 8 Mrd. an einen deutschen Autobauer des Premiumsegments.
  • Tank & Rast: Beratung bei der € 1,45 Mrd. kompletten Refinanzierung ihrer Senior- und Junior Kreditfazilität und dem anschließenden Repricing und Eigentümer bei deren Verkauf an das von Allianz geführte Konsortium. 
  • ein Konsortium um Macquarie Infrastructure and Real Assets (MIRA): Beratung bei der Finanzierung der Übernahme der Open Grid Europe (OGE) von E.ON, der darauffolgenden Teilfinanzierung der Akquisitionsfinanzierung in Bezug auf die Auflegung eines EMTN- Programms der Vier Gas Transport und der weiteren Refinanzierung durch eine revolvierende Kreditfazilität und der Auflegung eines Euro-CP Programms für Vier Gas Transport.
  • Almatis: Beratung bei der Restrukturierung, unter anderem durch Chapter-11-Verfahren unter US-amerikanischem Recht, sowie der Finanzierung des Ausstiegs und der darauffolgenden Refinanzierung von Almatis.

Beruflicher Werdegang

Bevor er 2003 zu Linklaters kam, war Michal Hlásek Senior Associate in der Bankpraxis von Mallesons Stephen Jaques in Sydney. Bevor er 2010 als Partner nach Deutschland wechselte, war er sieben Jahre lang in der Londoner Bankenpraxis der Kanzlei tätig.

Michal Hlásek absolvierte 2005 ein Secondment bei Credit Suisse in London, währenddessen er in der Financial Sponsors Coverage Group der Bank zu Leveraged Buyouts beriet.

Zu Beginn seiner Karriere war Michal Hlásek zwischen 1993 und 1997 der erste General Counsel der Citibank in Prag und leitete die Entwicklung einer internen Rechtsabteilung in einem neuen Markt. Im Jahr 1997 zog er nach Sydney, Australien, und arbeitete während seines Studiums an der University of New South Wales zwischen 1997 und 1999 weiterhin als In-house Counsel der Citibank.

Michal Hlásek ist ein regelmäßiger Referent auf Linklaters eigenen und extern gesponserten Veranstaltungen. Er spricht regelmäßig auf den Branchenkonferenzen, wie den Loan Markets Association Veranstaltungen in London, Frankfurt, München, Wien und Prag.


Ausbildung und Qualifikationen

Michal Hlásek hat Rechtswissenschaften an der Karls-Universität in Prag, an der Universität Passau in Deutschland und an der University of New South Wales in Sydney studiert. Er hält einen Doktortitel in Rechtswissenschaften (Ph.D.) der Karls-Universität.

Michal Hlásek ist Solicitor am Senior Courts in England und Wales und am Supreme Court in New South Wales, Australien, sowie zugelassener Rechtsanwalt bei der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main.

Er spricht Englisch, Deutsch, Tschechisch, Russisch, Polnisch, und Slowakisch.