Skip to main content
< zurück zur Übersicht
Dr. Ralph Wollburg

Dr. Ralph Wollburg

Partner und Co-Head Global M&A
Düsseldorf
Tel.: +49 211 22977 196
Fax: +49 211 22977 89 195

Gesellschaftsrecht/M&A

 

Ralph Wollburg ist Co-Head von Linklaters globalem M&A-Team. Er berät zahlreiche DAX-Unternehmen und Konzerne, wie z.B. Bayer, Beiersdorf, Deutsche Bank, Deutsche Börse, E.ON, Fresenius, Fresenius Medical Care, Porsche Automobil Holding, Siemens, thyssenkrupp und Volkswagen, bei komplexen grenzüberschreitenden Zusammenschlüssen und Unternehmenserwerben, öffentlichen Übernahmen, Fragen der Organberatung und des deutschen Aktienrechts sowie bei der Verteidigung gegenüber aktivistischen Aktionären.

JUVE führt Ralph Wollburg als einen der führenden Senior Partner in den Bereichen Gesellschaftsrecht und M&A-Transaktionen (JUVE 2018/2019) und als „DAX-Anwalt schlechthin“. Bei Chambers ist er als einer der zwei deutschen „Star Individuals“ im Bereich Gesellschaftsrecht/M&A (Chambers Global, 2019) gelistet. „[…] die fast konkurrenzlos gute Vernetzung Wollburgs in den Vorstandsetagen der dt. Großkonzerne bedeutet […] einen großen Wettbewerbsvorteil für Linklaters“ (JUVE 2018/2019, M&A).

 

Beratung/Vertretung unter anderem bei folgenden Mandaten:

  • E.ON bei dem Angebot zur Übernahme der Aktien der Innogy SE und bei dem umfassenden Tausch von Vermögenswerten zwischen E.ON und RWE

  • E.ON bei dem Verkauf der E.ON-Beteiligung an Uniper und im Zusammenhang mit dem öffentlichen Übernahmeangebot des finnischen Energieversorgers Fortum an die Uniper-Aktionäre

  • E.ON bei der Neustrukturierung des Konzerns mit zwei börsennotierten Unternehmen und der Abspaltung von Uniper

  • Thyssenkrupp bei der Teilung des Konzerns in die zwei selbstständigen Unternehmen Thyssenkrupp Materials AG und Thyssenkrupp Industrials AG

  • Thyssenkrupp bei der geplanten Fusion der europäischen Stahlgeschäfte mit Tata

  • Thyssenkrupp bei dem Verkauf des brasilianischen Stahlwerks (CSA) an Ternium

  • Thyssenkrupp bei dem Verkauf des US-amerikanischen Stahlwerks an ArcelorMittal und Nippon Steel & Sumitomo Metal

  • Volkswagen im Zusammenhang mit dem Börsengang der Nutzfahrzeugsparte Truck & Bus in Form der Traton SE, dem vorangegangen Carve-Out sowie bei dem Übernahmeangebot der Traton SE an die Minderheitsaktionäre von MAN im Anschluss an die Kündigung des Beherrschungsvertrags

  • den Vorstand von Volkswagen zu grundsätzlichen Fragen sowie zur Diesel-Thematik
  • den Vorstand der Porsche Automobil Holding zu grundsätzlichen Fragen sowie zur Diesel-Thematik 
  • Bayer zu gesellschaftsrechtlichen Grundsatzfragen und aktivistischen Aktionären

  • Bayer beim Carve-out der Kunststoffsparte Bayer MaterialScience und dem anschließenden Börsengang der Covestro AG

  • Deutsche Börse zu dem angestrebten Zusammenschluss mit der London Stock Exchange Group und dem geplanten Zusammenschluss mit NYSE Euronext

  • Vorstand und Aufsichtsrat der Deutschen Bank zu verschiedenen strategischen Themen

  • Aufsichtsrat der Deutschen Bank zum Abschluss eines Vergleichs mit früheren Vorstandsmitgliedern

  • Deutsche Bank bei der Verhandlung einer möglichen Fusion mit der Commerzbank im Sommer 2016

  • Fresenius SE bei gesellschaftsrechtlichen Grundsatzfragen

  • Fresenius SE beim Erwerb eines Großteils der Kliniken von Rhön Klinikum

  • Fresenius SE bei dem Formwechsel in eine SE & Co. KGaA

  • Fresenius Medical Care bei diversen internationalen M&A-Transaktionen

  • Fresenius Medical Care bei dem Formwechsel in eine AG & Co. KGaA

  • Siemens Healthineers bei dem Börsengang


Darüber hinaus hat Ralph Wollburg bei fast allen größeren feindlichen öffentlichen Übernahmeversuchen in Deutschland beraten, darunter z.B. Krupp/Thyssen, Mannesmann/Vodafone, Mittal/Arcelor/thyssenkrupp oder Beiersdorf/Procter & Gamble.

  • seit 2007 Partner und Co-Head Global M&A, Linklaters
  • 2001 - 2007 Partner, Freshfields Bruckhaus Deringer
  • 1998 - 2000 Partner, Bruckhaus Westrick Heller Löber
  • 1991 - 1998 Partner, Bruckhaus Westrick Stegemann
  • 1987 - 1990 Partner, Bruckhaus Kreifels Winkhaus & Lieberknecht
  • 1984 - 1986 Associate, Bruckhaus Kreifels, Winkhaus & Lieberknecht

  • 1984 Dr. jur., Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 1983 2. Juristisches Staatsexamen, München
  • 1980 1. Juristisches Staatsexamen, München
  • 1977 - 1980 Studium der Rechtswissenschaften, Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 1975 - 1977 Studium der Rechtswissenschaften, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Deutsch, Englisch, Französisch