Skip to main content

Linklaters berät ADAC bei Einstieg von Allianz bei ADAC Autoversicherung

Linklaters hat die ADAC Versicherung AG im Zuge eines Gesellschafterwechsels bei der ADAC Autoversicherung AG beraten. Die ADAC Autoversicherung AG wurde 2007 als Joint Venture Gesellschaft des ADAC und der Zurich Gruppe Deutschland gegründet. ADAC und Zurich beenden nunmehr ihre Zusammenarbeit, der ADAC führt die ADAC-Autoversicherung mit der Allianz Versicherungs-AG fort. 

Vorbehaltlich behördlicher Freigaben soll die Allianz Versicherungs-AG bereits zum 1. Januar 2019 neuer Gesellschafter der ADAC Autoversicherung werden und entsprechend den 51-prozentigen Anteil der Zurich am Gemeinschaftsunternehmen übernehmen. Über den Kaufpreis vereinbarten die Beteiligten Stillschweigen. 

Aktuell verfügt die ADAC Autoversicherung über einen Versicherungsbestand von rund 650.000 Policen. Die Veränderung in der Gesellschafterstruktur hat keinerlei Auswirkungen auf die Verträge mit den Versicherungsnehmern.

 

Linklaters beriet unter Federführung von Dr. Wolfgang Krauel und Dr. Thomas Broichhausen (beide Corporate, München). Weitere Teammitglieder waren Dr. Carsten Grave (Corporate, Düsseldorf), Andreas Schaflitzl (Tax, München), Dr. Frederik Winter, Alexander van Meegen (beide FRG, Frankfurt), Patrick Neidinger (TMT, Frankfurt), Katrin Zink, Lea Wurm (beide Corporate München), Dr. David-Julien dos Santos Goncalves (Corporate, Düsseldorf) und Alexander Zitzl (Tax, München).