Skip to main content

Linklaters berät MANN + HUMMEL im Zusammenhang mit einem grünen Schuldschein

MANN + HUMMEL hat ein grünes Schuldscheindarlehen mit einem Volumen von 150 Millionen Euro begeben. Der Schuldschein wurde in Tranchen mit Laufzeiten von fünf bis zehn Jahren platziert und sowohl mit fester als auch mit variabler Verzinsung angeboten. Die Transaktion wurde von den Banken BNP Paribas, ING und Unicredit arrangiert. Zertifiziert wurde der Schuldschein von Sustainalytics, dem führenden Dienstleister für Forschung und Ratings im Bereich Nachhaltigkeit, Umwelt und Führung.

Den Nettoemissionserlös will MANN + HUMMEL zur teilweisen Refinanzierung der 2020 fälligen Tranche des Debütschuldscheins aus dem Jahr 2015 verwenden. Diese Platzierung ist bereits die zweite grüne Schuldscheintransaktion für das Unternehmen. Mit dem ersten grünen Schuldschein aus 2017 hat der global führende Filtrationsexperte als erster Automobilzulieferer weltweit ein grünes Kapitalmarktinstrument begeben. Zum Investorenkreis zählen deutsche und internationale Investoren.

Linklaters hat MANN + HUMMEL bei dieser Transaktion beraten. Für Linklaters waren Dr. Neil George Weiand, Dr. Urs Lewens und Moritz Hechenrieder (alle Banking, Frankfurt) tätig.

MANN + HUMMEL wurde inhouse von Gunnar Blanck (Head of Legal, Director Global Legal, Syndikusrechtsanwalt) beraten.