Skip to main content

Linklaters berät PSP Investments bei Beteiligung an der Wittur Gruppe

Linklaters hat den kanadischen Pensionsfonds Public Sector Pension Investment Board (PSP Investments) beim Erwerb einer Beteiligung an der Wittur Gruppe beraten. Wittur, mit Sitz in Wiedenzhausen, ist einer der weltweit größten und führenden Anbieter von Komponenten, Bausätzen und Komplettsystemen in der Aufzugsindustrie.

PSP Investments hat über ihre hundertprozentige Tochtergesellschaft PSP Investments Holding Europe Ltd. eine Beteiligung von 32 Prozent am Mehrheitseigentümer der Wittur Gruppe, der von Bain Capital Private Equity gesteuerten Paternoster Holding I GmbH erworben. Gemeinsames Ziel von PSP Investments und Bain Capital Private Equity ist es, die internationale Expansion der Wittur nachhaltig vorantreiben. Die 1968 gegründete Wittur Gruppe verfügt weltweit über 16 Fertigungsstandorte und erwirtschaftete 2017 mit rund 4600 Mitarbeitern einen Umsatz von 777 Millionen Euro.

PSP Investments ist einer der größten Investment Manager von Pensionsgeldern in Kanada. Das Unternehmen verwaltet ein weltweites diversifiziertes Portfolio verteilt auf 75 Industrien in 100 Ländern.  

Linklaters beriet unter Federführung von Christopher Kellett und Dr. Sebastian Daub (beide Private Equity/M&A, Frankfurt). Weitere Teammitglieder waren Lynne Walkington (Tax, London), Mykyta Selivanov (Private Equity/M&A, Frankfurt), Dr. Katharina Engels (Private Equity/M&A, Frankfurt), Philipp Oehlerking (Private Equity /M&A, Frankfurt), Constanze Prümmer (Corporate/M&A, Frankfurt), Dr. Albrecht Schaefer (Private Equity/M&A, Frankfurt), Christopher Illig (Gewerblicher Rechtsschutz, Frankfurt), Martin Bär (Litigation, Frankfurt), Caroline Roggenbuck (Arbeitsrecht, Frankfurt), Dr. Robert Mai (Corporate/M&A, Frankfurt) und Dr. Annegret Eding (Corporate, Berlin).